Hochtemperaturrohr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
HT-Rohre

Hochtemperaturrohr (kurz: HT oder HT-Rohr), in Österreich umgangssprachlich auch POLO-KALrohr,[1] entsprechend der Wortmarke eines Herstellers,[2] wird für Abwasserleitungen in Gebäuden (bis zur Außenwand, s. u.) verwendet und ist bis 95 °C wärmebeständig. Die grauen Rohre aus Polypropylen (PP) sind außerdem resistent gegen Salze, Laugen und Säuren.

Da Kanalgrundrohre nicht für Hausinnenleitungen verwendet werden, weil sie nicht temperaturbeständig sind, kommen hier Hochtemperaturrohre oder SML-Rohre zum Einsatz. Temperaturbeständig bedeutet hier, dass sich die Leitungen nicht verformen und bei einer zu hohen Abwassertemperatur nicht ausgasen. KG-Rohre würden bei einer Abwassertemperatur von etwa 65 °C ausgasen; außerdem würden bei einem Brand im Haus toxische Gase entstehen.

HT-Rohr gibt es in den Größen DN 32 bis DN 160 und in Längen zwischen 150 und 6000 mm. Bögen und Abzweige sind mit Winkeln von 15° bis 87,5° erhältlich. Spezielle Adapter ermöglichen es, HT-Rohre mit Guss- oder anderen Metallrohren zu verbinden.

Bei erhöhten Anforderungen an den Schallschutz werden PP- oder AS-Rohre aus mineralfaserverstärktem Kunststoff oder rotbraune SML-Rohre aus Grauguss verwendet.

HT-Rohr werden nicht im Freien oder im Erdreich (Grundrohr) verwendet, hier kommt das robustere, meist hellbraune Kanalgrundrohr (KG-Rohr) zum Einsatz.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Auszug des Markenregisters.
  2. Seite des Herstellers.