Hofmeister-Champignon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 47° 46′ 42,8″ N, 10° 19′ 7,2″ O

Käserei Champignon Hofmeister GmbH & Co. KG
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1908
Sitz Lauben, OT Heising
Leitung Robert Hofmeister, Rolf Esfeld, Dirk Streiber
Mitarbeiterzahl 1000[1]
Umsatz Gesamtumsatz rund 500 Mio. Euro; konsolidierter Gruppenumsatz rund 360 Mio. Euro (31. Dezember 2013)[1]
Branche Lebensmittel
Website www.champignon.de

Die Käserei Champignon Hofmeister ist eine Unternehmensgruppe der Milchwirtschaft in Bayern, in der Bundesrepublik Deutschland. Der Hauptsitz ist in Heising, einem Ortsteil von Lauben bei Kempten. Das Hauptunternehmen, die Käserei Champignon, wurde 1908 von dem Käser Julius Hirschle und dem Käsehändler Leopold Immler gegründet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Markenprodukt der Milchwirtschaft in der BR Deutschland überhaupt war der Champignon-Camembert. 1961 übernahmen die Brüder Josef und Georg Hofmeister die Käserei. Die Gruppe ist bis heute in Familienbesitz. 1980 brachte das Unternehmen den Blauschimmelkäse Cambozola auf den Markt. Ein weiteres bekanntes Produkt ist Rougette, ein Weichkäse mit Rotschimmel.

Hofmeister-Champignon erzielt heute einen Jahresumsatz von insgesamt rund 500 Millionen Euro (konsolidiert rund 360 Millionen Euro) und beschäftigt etwa 1000 Mitarbeiter. Die Produkte werden in 55 Länder exportiert, der Exportanteil liegt bei 45 %. Jährlich werden heute etwa 423 Millionen Kilogramm Milch und 568 Millionen Kilogramm Molke verarbeitet (Stand 2007).

Tochtergesellschaften und Beteiligungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Käserei Champignon Hofmeister GmbH & Co. KG, Heising (bei Kempten im Oberallgäu) ist das Hauptunternehmen und ist spezialisiert auf Weichkäse. Persönlich haftende Gesellschafterin ist die Hofmeister-Verwaltungs-GmbH mit Sitz ebenfalls in Heising. (Veterinärkontrollnummer: BY 102 und BY 129)
  • Hofmeister Käsewerk GmbH & Co. KG, gegründet 1938 als Molkerei Moosburg, 1952 von der Familie Hofmeister übernommen, zwei Standorte in Ober- bzw. Niederbayern (Moosburg an der Isar und Pfeffenhausen), spezialisiert auf Schmelzkäse und Hartkäse. (Veterinärkontrollnummer: BY 711)
  • Mang-Käsewerk GmbH & Co. KG, Kammlach (Unterallgäu), gegründet 1910, 1986 übernommen, spezialisiert auf Rotkulturkäse und in diesem Segment Marktführer in Deutschland. (Veterinärkontrollnummer: BY 709)
  • Alpavit Käserei Champignon Hofmeister GmbH & Co. KG: die Produktion von Molkenerzeugnissen für die Pharma-, Süßwaren-, Babynahrungs- und sonstige Lebensmittelindustrie unter der Marke Alpavit ist ein eigenständiges Profitcenter, das 1989 gegründet wurde.
Blick auf das Werk der Käserei Champignon in Heising

Die Molkerei Hainichen-Freiberg GmbH & Co. KG in Freiberg ist ein Gemeinschaftsunternehmen zu je 50 % mit der Ehrmann AG. Sie ist auf die Herstellung von Camembert-Käse spezialisiert und in diesem Segment Marktführer in Sachsen.

Außerdem hält die Gruppe eine Minderheitsbeteiligung von 25 % an der heute vollständig privatisierten Molkerei Weihenstephan GmbH & Co. KG – der andere Gesellschafter ist die Molkerei Alois Müller GmbH & Co. KG („Müllermilch“).

Marken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alpavit, Cambozola, Champignon Camembert, Champignon de luxe, Mirabo, Montagnolo, Rougette, Rougette Ofenkäse, St. Mang, Striegistaler Zwerge

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anton-Fehr-Plakette, 1961
  • Benno-Martine-Medaille, 1965

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kernfakten. Käserei Champignon, 31. Dezember 2013, abgerufen am 1. März 2015.