Hogereburgerschool

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
HBS für Mädchen in Arnhem

Die Hogereburgerschool (auch: Hogere Burgerschool; kurz: HBS oder hbs; deutsch wörtlich: „Höhere Bürgerschule“) war in der Zeit von 1863 bis 1974 ein Schultyp in den Niederlanden und den damaligen niederländischen Kolonien, vergleichbar mit einer früheren Höheren Schule in Deutschland, als Bildungseinrichtung des sekundären Bildungsbereichs.

Sie war damit Teil der voruniversitären Ausbildung (heute genannt VWO für niederländisch Voorbereidend Wetenschappelijk Onderwijs; deutsch wörtlich: „Vorbereitende wissenschaftliche Unterweisung“), die in der Regel sechs Jahre im Lebensalter von 12 bis 18 Jahren umfasst.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Niederländische Sekundarschulen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. David Baneke und Ad Maas: De Hogere Burgerschool – onderwijs en emancipatie (niederländisch) 2018, abgerufen am 16. April 2019.