Hoheit (Anrede)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hoheit ist eine Anrede an eine fürstliche Persönlichkeit, die insbesondere (männlichen und weiblichen) Herzögen zustand.

Das Adelsprädikat „Hoheit“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spätmittelhochdeutsch gab es hôchheit (mitteldeutsch hôcheit) „Hoheit, Erhabenheit“,[1] frühneuhochdeutsch noch bis ins 17. Jahrhundert hochheit bevor es die heutige Form annahm.[2] Seit 1844 nannten sich auch regierende deutsche Herzoge „Hoheiten“. Entsprechungen in anderen Sprachen lauten Highness (englisch), Altesse (französisch), Altezza (italienisch) und Alteza (spanisch).

Nach der Abschaffung der Vorrechte des Adels 1919 ist sie in Deutschland keine offizielle Anrede mehr, nur in monarchistischen/traditionalistischen Kreisen ist sie heute noch üblich. In Österreich wurde der Adel 1919 abgeschafft und die Führung von Titeln verboten. Im deutschsprachigen Raum waren folgende Abstufungen zu unterscheiden:

Adelsfamilien, die das Prädikat „Hoheit“ führen oder führten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  •  Wiktionary: Hoheit – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lexer: Mittelhochdeutsches Handwörterbuch „hôch-heit“
  2. Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Hoheit“.
  3. Otto Krabs: Von Erlaucht bis Spektabilis. Kleines Lexikon der Titel und Anreden. 3. Aufl. C.H.Beck, München 2010, ISBN 978-3-406-61124-7, S. 40 und 42 (online).