Hohen Niendorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hohen Niendorf
Gemeinde Bastorf
Koordinaten: 54° 6′ 39″ N, 11° 42′ 9″ O
Höhe: 84 m ü. NN
Eingemeindung: 1. Juli 1950
Eingemeindet nach: Wendelsdorf
Postleitzahl: 18230
Vorwahl: 038293
Jagdschloss

Hohen Niendorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Bastorf im Landkreis Rostock in Mecklenburg-Vorpommern.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort befindet sich auf einer Erhebung etwa 1,5 Kilometer südöstlich von Bastorf. Die nächste größere Stadt ist das Ostseebad Kühlungsborn in etwa fünf Kilometer Entfernung.

Jagdschloss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Südwesten des Ortes befindet sich am Waldrand im Höhenzug Kühlung das Gut Hohen Niendorf, seit 1859 im Besitz der Familie Friedrich Bobsin. Das Jagdschloss zu Hohen Niendorf mit einem etwa 70.000 m² großen Schlosspark wurde 1865 als historisierendes Herrenhaus durch den Wismarer Architekten Heinrich Thormann errichtet. 1913 besaß Sophie von Oertzen das Schloss, gefolgt von den Grafen v. Wilamowitz-Möllendorff. Der verputzte, zwei- bis dreigeschossige Backsteinbau wurde 1912 es nach Plänen des Architekten Gustav Hamann erweitert und zum Jagdschloss verändert und erhielt einen viergeschossigen Turm.

Der Schlosspark wurde 1866 nach den Plänen des Rostocker Gartenarchitekten Wilken als Englischer Landschaftsgarten angelegt. Mehrere frühgeschichtliche Bodendenkmale wurden dabei einbezogen. Er umfasst eine große Wiese, verschiedene Baumarten und einen Teich. Sehenswert sind beispielsweise der rund 15 Meter hohe Ilex und eine knorrige Steineiche, die über 120 Jahre alt sind, sowie Rhododendren, die im gesamten Park wachsen und eine Vielzahl von Fichten und anderen Naturhölzern, die aus Nordamerika, dem Kaukasus, Kleinasien und aus Japan stammen.

1945 ging von hier die Bodenreform (Junkerland in Bauernhand) aus. In den 1970er Jahren diente das Herrenhaus dem Freien Deutschen Gewerkschaftsbund (FDGB) als Ferienheim. Mehrere Eigentümer versuchten das Gebäude in den 1980er Jahren bis 1995 zu erhalten, scheiterten jedoch an der verfallenen Substanz.

Das Schloss und der Park stehen unter Denkmalschutz und wurden vom Frühjahr 2009 an saniert. Die komplette Fertigstellung erfolgte im Juni 2010. Es entstanden 21 Ferienwohnungen, die zum Aufleben des Ortes beitragen. Zurzeit (Stand: Januar 2014) erfolgt die weitere Sanierung der Gebäude im Park.

Der Park mit seinen Großsteingräbern, Bronzeskulpturen und dem Schwanenteich ist halböffentlich und kann zum Spaziergang genutzt werden. Die Bronzeskulpturen sind Probegüsse und wurden beim Beräumen des Parkes entdeckt. Die Originale stehen in der Fußgängerzone in Rostock.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hohen Niendorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien