Hohenkarpfen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hohenkarpfen
Der Hohenkarpfen

Der Hohenkarpfen

Höhe 912 m ü. NHN
Lage Baden-Württemberg, Deutschland
Gebirge Schwäbische Alb (Baar)
Koordinaten 48° 2′ 28″ N, 8° 43′ 6″ OKoordinaten: 48° 2′ 28″ N, 8° 43′ 6″ O
Hohenkarpfen (Baden-Württemberg)
Hohenkarpfen
Typ Zeugenberg
Gestein Weißer Jura

Der Hohenkarpfen (in der Umgebung auch nur Karpfen genannt) ist ein 912,4 m ü. NHN[1] hoher Zeugenberg der Schwäbischen Alb auf der Baarhochebene zwischen den Orten Hausen ob Verena, Gunningen und Seitingen-Oberflacht, wobei die beiden erstgenannten Ortschaften den Hohenkarpfen symbolisch als Karpfenfisch im Gemeindewappen führen. Er liegt nur wenige Kilometer vom Albtrauf mit dem Dreifaltigkeitsberg und auf der anderen Seite vom Lupfen – einem weiteren Zeugenberg – entfernt.

Die Grafen von Lupfen unterhielten ursprünglich eine Burganlage auf dem Hohenkarpfen, die Burg Hohenkarpfen, die aber geschleift wurde und von der nichts mehr erhalten geblieben ist.

Heute ist der Hohenkarpfen aufgrund seiner pittoresken Kegelform und der Aussicht über die Baar und bis in den Schwarzwald ein populäres Ausflugsziel. Seit den 1930er Jahren steht das Gipfelgebiet unter Naturschutz.

Überregionale Bekanntheit besitzt die Kunststiftung Hohenkarpfen, die ein Museum auf dem Hohenkarpfen unterhält.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hohenkarpfen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien