Hoher Knuck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hoher Knuck
f1
Höhe 539 m ü. NHN
Lage Bayern, Deutschland
Gebirge Spessart
Dominanz 2,6 km → Geiersberg
Schartenhöhe 58 mfd2
Koordinaten 49° 55′ 52″ N, 9° 27′ 29″ OKoordinaten: 49° 55′ 52″ N, 9° 27′ 29″ O
Hoher Knuck (Bayern)
Hoher Knuck

Der Hohe Knuck ist ein 539 Meter hoher Berg im Spessart im bayerischen Landkreis Aschaffenburg im gemeindefreien Gebiet Rohrbrunner Forst.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hohe Knuck liegt etwa 3,5 km nordöstlich des höchsten Spessartgipfels, dem Geiersberg. Der Fluss Hafenlohr verläuft von Westen bis Osten in einem Bogen um die nördlichen Berghänge. Im Süden geht der Hohe Knuck flach zum Bayerskopf (523 m) und zum Bayersberg (517 m) über. Dort verläuft die Grenze zum Landkreis Main-Spessart. Am Hohen Knuck befindet sich das gut 120 ha große Naturschutzgebiet Naturwaldreservat Hoher Knuck.

Nach dem Berg ist ein Gasthaus in Lichtenau benannt.

Naturwaldreservat Hoher Knuck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Naturwaldreservat Hoher Knuck befindet sich an den Osthängen des gleichnamigen Berges. Es grenzt an den im Landkreis Main-Spessart liegenden Fürstlich Löwensteinschen Park. Der alte Rotbuchenwald am Hohen Knuck wurde 1978 als Reservat ausgewiesen und 1998 auf die jetzige Größe von 121,8 Hektar erweitert. Im Jahr 2001 wies die Regierung von Unterfranken das Naturwaldreservat als Naturschutzgebiet aus.

Der Wald besteht überwiegend aus Rotbuchen und Traubeneichen. Kleinere Flächen sind mit jüngeren Douglasien und Fichten bestockt. Am Nordostrand des Naturwaldreservates ist noch die kreisrunde Anlage eines Meilerplatzes zu erkennen. Das Reservat wurde arrondiert und ein durch das Gebiet verlaufender Forstweg zurückgebaut.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]