Hohle Linde in Obermarbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Hohle Linde in Obermarbach, Ansicht von Westen
Die Hohle Linde in Obermarbach, Ansicht von Osten
Stamm der Hohlen Linde

Die Hohle Linde ist ein markanter alter Baum in Obermarbach und eingetragenes Naturdenkmal in Oberbayern. Die Linde steht nordöstlich von Petershausen im Ortsteil Obermarbach im Landkreis Dachau an einem Hohlweg.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Baum besitzt einen kräftigen, weitgehend hohlen, kurzen und stark geneigten Stamm. Auf einer Seite ist ein dicker Ast ausgebrochen, wovon noch eine große Höhlung zeugt. Aus dem Stamm entspringen mehrere kräftige Äste, die eine vitale Krone bilden. Zu der mit 45° abfallenden Hangseite wird die Linde durch zahlreiche starke Zugwurzeln gesichert. Die Linde hatte 1994 einen Stammumfang von 10,2 Metern und ihr Alter wird auf 300–400 Jahre geschätzt.[1]

In einem Baumführer wird die Linde als „eine der skurrilsten Baumgestalten des Bundesgebiets“,[1] in einem weiteren als „europaweit einzigartig“ bezeichnet.[2]

Außer der Gattung Linde befindet sich in keinem der einschlägigen Nachschlagewerke eine genauere Bestimmung.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stefan Kühn, Bernd Ullrich, Uwe Kühn: Deutschlands alte Bäume, BLV, München 2007, ISBN 978-3-8354-0183-9, Seite 167 ff.
  2. Michel Brunner: Bedeutende Linden: 400 Baumriesen Deutschlands. Haupt Verlag AG, Bern/Stuttgart/Wien 2007, ISBN 978-3-258-07248-7, S. 87.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hohle Linde in Obermarbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 48° 26′ N, 11° 29′ O