Hohlorgan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Hohlorgan ist ein Organ, das mit seinem biologischen Gewebe einen Hohlraum (Lumen) umschließt. Sie werden innen von einem Epithel bzw. Endothel ausgekleidet. In dieser Hinsicht gibt es Parallelen zu den Körperhöhlen und den Liquorräumen. Den Hohlorganen stehen die eher kompakten parenchymatösen Organe gegenüber.

Zu den Hohlorganen zählen:

Die meisten dieser Hohlorgane sind muskuläre Hohlorgane, das heißt, der Auskleidung liegt außen eine Schicht aus glatter Muskulatur bzw. Herzmuskulatur an.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gerhard Aumüller, Jürgen Engele, Joachim Kirsch, Siegfried Mense: Duale Reihe Anatomie. 3. Auflage. Georg Thieme Verlag, 2014, ISBN 978-3-13-152863-6, S. 529–530.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Hohlorgan – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen