Hohner-Konservatorium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Hohner-Konservatorium ist das älteste Ausbildungsinstitut für Akkordeonlehrer. Es wurde 1931 als Hohner-Handharmonika-Fachschule gegründet.[1] Heute ist das Konservatorium eine staatliche Ersatzschule zur Ausbildung von Akkordeonlehrern. Träger des Konservatoriums sind die Stadt Trossingen, der Landkreis Tuttlingen und die Matth. Hohner GmbH.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einer dreijährigen Vollzeitausbildung oder einer sechsjährigen berufsbegleitenden Ausbildung erlernen die Studierenden musikpädagogische und musiktheoretische Grundlagen sowie musikalische und spielerische Kompetenzen in den Bereichen Akkordeon, Mundharmonika, Dirigieren/Orchesterleitung, Steirische Harmonika, Keyboard und Musikbearbeitung u.v.m.

Dazu steht ein international renommiertes Team von Dozentinnen und Dozenten bereit. Die Ausbildung am Hohner-Konservatorium wird finanziell vom Land Baden-Württemberg gefördert und der staatlich geprüfte Abschluss öffnet verschiedenste Wege in die Berufswelt.

Unabhängig von den Ausbildungsgängen gibt es Workshops, Vorträge, musikalischen Veranstaltungen, zertifizierende Weiterbildungen und Online-Angebote. Leiter des Konservatoriums ist Bernhard van Almsick.

Bau V im Hohner Areal. Heute Heimstatt des Hohner-Konservatoriums

Absolventen des Konservatoriums waren unter anderen Roger Cicero und Kurt Maas.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wolfgang Eschenbacher: Das Hohner-Konservatorium Trossingen. Die Geschichte einer besonderen Ausbildungsstätte für Musiklehrer. Springer Verlag 2000, ISBN 978-3-9802675-2-6

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]