Hokkaidō-Marathon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tomonori Watanabe erreicht das Ziel als Sieger beim Hokkaidō-Marathon 2005

Der Hokkaidō-Marathon ist ein Marathon, der seit 1987 in Sapporo stattfindet. Als einziger Marathon Japans wird er im Sommer ausgetragen. Er wird von einem Komitee lokaler Behörden und Medien unter der Leitung der Sapporo Amateur Athletic Association veranstaltet.

Start und Ziel befinden sich im Ōdōri-Park. Der Kurs führt zunächst durch den Susukino-Distrikt nach Süden zum Nakajima-Park. Über die Sōseikawa-Dōri geht es dann am Fernsehturm vorbei nach Norden, wo sich eine Wendepunktstrecke auf der Shinkawa-Dōri anschließt. Nach 25 km erreicht man den nördlichsten Punkt am Maeda-Park. Auf dem Rückweg wird das Gelände der Universität Hokkaidō durchquert und kurz vor dem Ziel das ehemalige Regierungsgebäude von Hokkaidō passiert.

2009 wurde der Zielschluss von vier auf fünf Stunden erweitert.

Statistik[Bearbeiten]

Streckenrekorde[Bearbeiten]

Siegerliste[Bearbeiten]

Quellen: Website des Veranstalters,[1] ARRS[2]

Datum Männer Zeit (h) Frauen Zeit (h)
25. Aug. 2013 Koji Gokaya (JPN) 2:14:26 Yuko Watanabe (JPN) 2:29:13
26. Aug. 2012 Yūki Kawauchi (JPN) 2:18:38 Yuri Yoshizumi (JPN) 2:39:07
28. Aug. 2011 Harun Njoroge Mbugua (KEN) 2:14:10 Tomo Morimoto (JPN) 2:33:45
29. Aug. 2010 Cyrus Gichobi Njui (KEN) 2:11:22 Yumiko Hara (JPN) 2:34:12
30. Aug. 2009 Daniel Njenga (KEN) 2:12:03 Kiyoko Shimahara (JPN) 2:25:10
31. Aug. 2008 Masaru Takamizawa (JPN) 2:12:10 Yukari Sahaku (JPN) 2:31:50
09. Sep. 2007 Julius Gitahi (KEN) 2:17:26 Yuri Kanō (JPN) 2:30:43
27. Aug. 2006 Tomonori Watanabe -2- 2:17:50 Kaori Yoshida (JPN) 2:32:53
28. Aug. 2005 Tomonori Watanabe (JPN) 2:14:50 Masako Chiba -3- 2:25:46
29. Aug. 2004 Laban Kagika (KEN) 2:12:20 Masako Chiba -2- 2:26:50
31. Aug. 2003 Erick Wainaina -3- 2:13:13 Chihiro Tanaka(-Ogura) -2- 2:34:11
25. Aug. 2002 Samson Kandie (KEN) 2:15:12 Chika Horie (JPN) 2:26:11
26. Aug. 2001 Tsutomu Sassa (JPN) 2:13:45 Masako Chiba (JPN) 2:30:39
27. Aug. 2000 Dionicio Cerón (MEX) 2:17:14 Mayumi Ichikawa (JPN) 2:32:30
29. Aug. 1999 Masahiro Matsumoto (JPN) 2:12:08 Kazumi Matsuo (JPN) 2:32:14
30. Aug. 1998 Ambesse Tolosa (ETH) 2:10:13 Eri Yamaguchi (JPN) 2:27:36
31. Aug. 1997 Erick Wainaina -2- 2:13:45 Chihiro Ogura (JPN) 2:33:30
25. Aug. 1996 Biruk Bekele (ETH) 2:14:26 Tomoe Abe (JPN) 2:31:21
27. Aug. 1995 Tadesse Gebre -2- 2:15:07 Yūko Arimori (JPN) 2:29:17
28. Aug. 1994 Erick Wainaina (KEN) 2:15:03 Olga Appell -2- (USA) 2:36:33
29. Aug. 1993 Tadesse Gebre (ETH) 2:15:34 Nobuko Fujimura (JPN) 2:33:10
30. Aug. 1992 Michael Scout (RSA) 2:16:38 Olga Appell (MEX) 2:30:22
04. Aug. 1991 Kōichi Fujita (JPN) 2:17:05 Lorraine Moller -2- 2:33:20
26. Aug. 1990 Futoshi Shinohara (JPN) 2:15:32 Lisa Rainsberger (USA) 2:31:29
27. Aug. 1989 Hiromi Taniguchi (JPN) 2:13:16 Lorraine Moller (NZL) 2:36:39
04. Sep. 1988 Masayuki Nishi (JPN) 2:17:11 Jane Welzel (USA) 2:40:53
06. Sep. 1987 Fjodor Ryschow (RUS) 2:24:28 Ljuzija Beljajewa (RUS) 2:42:17

Entwicklung der Finisherzahlen[Bearbeiten]

Jahr Gesamt davon
Frauen
2013 10.064 1530
2012 8076 1196
2011 6838 1045
2010 5715 876
2009 6749 1018
2008 3005 416
2007 2759 355
2006 2203 290
2005 2683 328
2004 3003 397
2003 2236 267
2002 2249 231
2001 1767 176
2000 1788 188
1999 2369 225
1998 2299 230
1997 1788 155

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Sieger und Siegerinnen (jap.)
  2. arrs.net: Hokkaido Marathon

43.06141.34527777778Koordinaten: 43° 3′ 36″ N, 141° 20′ 43″ O