Holberg-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Internationale Holberg-Gedenkpreis (norwegisch Holbergprisen) wird von der norwegischen Universität Bergen für herausragende wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Theologie, Geistes-, Sozial- und Rechtswissenschaften verliehen. Die Auszeichnung ist nach dem norwegisch-dänischen Schriftsteller Ludvig Holberg (1684–1754) benannt. Sie wurde 2004 erstmals vergeben. Der Preis ist mit 4,5 Millionen norwegischen Kronen (Stand 2015, etwa 538.000 Euro) dotiert, die von der 2003 gegründeten Ludvig-Holberg-Gedenkstiftung finanziert werden.

Mit dem ergänzenden norwegischen Projekt Holberg-Preis an Schulen soll das soziale Bewusstsein für die Bedeutung der Geistes- und Sozialwissenschaften gesteigert und insbesondere das Interesse der jüngeren Menschen an diesem Fachgebiet angeregt werden.

Preisträger[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]