Holger Burckhart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Holger Burckhart (2010)

Holger Burckhart (* 3. Mai 1956 in Torshälla, Schweden) ist ein deutscher Philosoph. Er ist seit dem 1. Oktober 2009 Rektor der Universität Siegen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Schulzeit in Köln absolvierte Burckhart ein Lehramtsstudium für die Sekundarstufe I an der Pädagogischen Hochschule Rheinland und beendete dieses mit dem ersten Staatsexamen mit den Fächern Deutsch und Sport. Daran schloss sich ein Lehramtsstudium für die Sekundarstufe II an der Universität zu Köln an, das er mit dem ersten Staatsexamen für die Fächer Deutsch und Philosophie abschloss. Die Promotion an der Universität zu Köln erfolgte 1985, die Habilitation folgte 1997 mit der Erteilung der venia legendi für Philosophie mit einer Arbeit zum Thema „Diskursethik – Diskursanthropologie – Diskurspädagogik“.[1]

Bis zu seinem Amtsantritt in Siegen war Burckhart Professor für Anthropologie und Ethik in den Rehabilitationswissenschaften an der Universität zu Köln und dort bis Ende August 2009 auch Prorektor für Lehre, Studium und Studienreform. Seit 2007 ist er zudem Vorstandsmitglied der Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen (AQAS), seit Mai 2008 Vorsitzender des Vorstands.

Seit 2012 ist er Vizepräsident für Lehre und Studium, Lehrerbildung und Lebenslanges Lernen der Hochschulrektorenkonferenz (HRK).[2] Burckhart ist Mitglied zahlreicher Fachgesellschaften, wie Vorstandsmitglied der European University Association (EUA) sowie Mitglied der Stiftung zur Akkreditierung von Studiengängen in Deutschland und Policy Fellow des Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit IZA. Er ist Vorstandsmitglied des Hans-Jonas-Zentrums in Berlin und Mitherausgeber der Kritischen Hans-Jonas-Werkausgabe.

Burckharts Forschungsschwerpunkte konzentrieren sich auf die Bereiche Allgemeine Wissenschaftstheorie, Transzendentalphilosophie, Sprachphilosophie sowie philosophische Grundlagen der Pädagogik unter Berücksichtigung sonderpädagogischer Fragestellungen.

Gastaufenthalte führten ihn u. a. an die Universität Bergen in Norwegen sowie an japanische (Tokio, Sapporo, Osaka) und chinesische (Peking, Jinan, Shanghai, Hongkong) Universitäten.

Holger Burckhart ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lebenslauf Holger Burckhart, Universität Siegen, abgerufen am 20. Juli 2018
  2. Präsidium der Hochschulrektorenkonferenz (Memento des Originals vom 20. Juli 2018 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hrk.de, Hochschulrektorenkonferenz, abgerufen am 20. Juli 2018