Holger Louis Nielsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Holger Louis Nielsen (* 18. Dezember 1866 in Kopenhagen; † 26. Januar 1955 in Hellerup) war ein dänischer Fechter, Sportschütze und Leichtathlet.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nielsens Hauptsportart war das Fechten, in welcher er im Säbelbewerb angetreten ist. Bei den Olympischen Spielen 1896 in Athen wurde er nach zwei Siegen (gegen Adolf Schmal und Georgios Iatridis) und zwei Niederlagen (gegen Telemachos Karakalos und Ioannis Georgiadis) Dritter der Spiele.

Im Schießen war Nielsen bei diesen Spielen erfolgreicher. Im Militärgewehrschießen auf 300 m erreichte er noch den fünften Platz. Im Pistolenbewerb für 25 Meter gewann er die Bronzemedaille hinter den beiden US-amerikanischen Brüdern John und Sumner Paine. Im Revolverschießen über 30 Meter wurde Nielsen völlig überraschend Zweiter hinter Sumner Paine.

Ferner nahm der Däne am Diskuswurf bei diesen Olympischen Spielen teil, jedoch ist sein Endergebnis nicht überliefert.

Als Sportfunktionär schrieb er die ersten Regeln für die Sportart Handball. Später wurde er außerhalb des Sportes als Entwickler der Herz-Lungen-Wiederbelebung bekannt, welche er 1932 erkannte. 1951 wurde diese Idee anerkannt.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Disziplin Medaille
Athen 1896 Säbel Bronze
Athen 1896 Revolver (30 m) Silber
Athen 1896 Pistole (25 m) Bronze

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]