Holger Perfort

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Holger Perfort (* 9. Juni 1925 in Aarhus) ist ein dänischer Schauspieler.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Holger Perfort absolvierte seine Schauspielausbildung von 1946 bis 1949 am Aarhus Teater und gab dort am 23. September 1948 sein Bühnendebüt. Nach dem Abschluss seiner Ausbildung spielte er zunächst weiter in Aarhus, 1954 siedelte er nach Kopenhagen über und spielte dort an zahlreichen Bühnen. Von 1958 bis 1965 war er am Odense Teater tätig; seit Mitte der 1970er Jahre hauptsächlich am Kopenhagener Folketeatret. Er deckte ein breit gefächertes Rollenspektrum im Sprechtheater sowie in Operetten und Musicals ab. Vor der Kamera spielte er unter anderem Nebenrollen in mehreren Filmen der Olsenbande, im oscarprämierten Spielfilm Babettes Fest sowie in Lars von Triers Europa und Hospital der Geister.

Holger Perfort engagierte sich im Dänischen Schauspielerverband (Dansk Skuespillerforbund) und war von 1969 bis 1976 dessen Vorsitzender. Von 1970 bis 1973 war er auch Mitglied des Staatlichen Theaterrates (Statens Teaterråd). Von 1952 bis zu deren Tod 2002 war er mit der Schauspielerin Lillian Tillegreen verheiratet.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1955: Min datter Nelly
  • 1965: Regnvejr og ingen penge (Fernsehmehrteiler)
  • 1966: Der var engang en krig
  • 1967: Billet til månen (Fernsehfilm)
  • 1968: Farvel Thomas (Fernsehfilm)
  • 1968: Det var en lørdag aften
  • 1968: Henrik IV (Fernsehfilm)
  • 1968: De røde heste
  • 1970: Tango jalousi (Fernsehfilm)
  • 1970: Og så er der bal bagefter
  • 1970: Smuglerne (Fernsehserie; Episodenrolle)
  • 1970–1977: Oh, diese Mieter (Huset på Christianshavn; Fernsehserie; 3 Episoden)
  • 1971: Til lykke Hansen (Fernsehfilm)
  • 1971: Den forsvundne fuldmægtig
  • 1973: Die Olsenbande läuft Amok (Olsen-banden går amok)
  • 1974: Der (voraussichtlich) letzte Streich der Olsenbande (Olsen-bandens sidste bedrifter)
  • 1976: Ministeren og døden (Fernsehfilm)
  • 1977: Die Olsenbande schlägt wieder zu (Olsen-banden deruda’)
  • 1977: Ministerens mord (Fernsehfilm)
  • 1977: Hærværk
  • 1977: Skytten
  • 1978: Strandvaskeren (Fernsehserie)
  • 1978: Lille spejl
  • 1978: En by i provinsen (Fernsehserie; Episodenrolle)
  • 1978: Die Olsenbande steigt aufs Dach (Olsen-banden går i krig)
  • 1978: Ret beset (Fernsehserie; Episodenrolle)
  • 1978–1981: Matador (Fernsehserie)
  • 1979: Rend mig i traditionerne
  • 1980: Vores år (Fernsehmehrteiler)
  • 1981: Krigsdøtre (Fernsehserie; Episodenrolle)
  • 1981: Die Olsenbande fliegt über alle Berge (Olsen-banden over alle bjerge)
  • 1984: Privatdetektiv Anthonsen (Anthonsen; Fernsehserie; Episodenrolle)
  • 1985: Nissebanden (Fernsehserie; Episodenrolle)
  • 1985: Klitgården (Fernsehserie; Episodenrolle)
  • 1987: Babettes Fest (Babettes gæstebud)
  • 1988–1989: Station 13 (Fernsehserie; 3 Episoden)
  • 1991: Ugeavisen (Fernsehserie; Episodenrolle)
  • 1991: Tre kärlekar (Fernsehserie; Episodenrolle)
  • 1991: Europa
  • 1991: Landsbyen (Fernsehserie; Episodenrolle)
  • 1992: Gøngehøvdingen (Fernsehserie; 4 Episoden)
  • 1992: Krümel im Chaos (Krummerne 2 – Stakkels Krumme)
  • 1993: Schwarze Ernte (Sort høst)
  • 1994: Hospital der Geister I (Riget I)
  • 1995: Vita lögner
  • 1996: Renters rente (Fernsehmehrteiler)
  • 1996: Bryggeren (Fernsehserie; 4 Episoden)
  • 1997: Hospital der Geister II (Riget II)
  • 1998: Taxa (Fernsehserie; Episodenrolle)
  • 1998: Der (wirklich) allerletzte Streich der Olsenbande (Olsen-bandens sidste stik)
  • 1998: Pas på mor (Fernsehserie; Episodenrolle)
  • 2000: Fruen på Hamre
  • 2000: Die Bank (Bænken)
  • 2000: Pyrus i alletiders eventyr (Fernsehserie; Episodenrolle)
  • 2001: Kat
  • 2001: Jolly Roger
  • 2002: Hotellet (Fernsehserie; Episodenrolle)
  • 2003: Jesus und Josefine (Jesus & Josefine; Fernsehserie; Episodenrolle)
  • 2004: Krøniken (Fernsehserie; Episodenrolle)
  • 2010: Osman og Jeppe (Fernsehserie; Episodenrolle)
  • 2014: 1864 – Liebe und Verrat in Zeiten des Krieges (1864, Fernsehserie)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]