Holzen (Dortmund)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Holzen
Stadt Dortmund
Koordinaten: 51° 26′ 46″ N, 7° 31′ 27″ O
Höhe: ca. 140 m
Fläche: 8,07 km²
Einwohner: 8989 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 1.114 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1975
Postleitzahlen: 44265, 44267
Vorwahl: 02304
Statistischer Bezirk: 54

Holzen ist ein südlicher Dortmunder Stadtteil im Stadtbezirk Hörde. Als einer der wenigen Stadtteile Dortmunds liegt Holzen südlich vom Hauptkamm des Ardeygebirges an der Stadtgrenze zu Schwerte. Am 1. Januar 1975 wurde die bis dahin selbstständige Gemeinde aufgelöst. Dortmund erhielt 5,62 km² mit damals 5259 Einwohnern. In die Stadt Schwerte wurden 1,91 km² mit damals 3100 Einwohnern umgegliedert.[2] Die Autobahn A1 wurde als neue Grenze zwischen Dortmund und Schwerte festgelegt.

Der statistische Bezirk Holzen umfasst neben dem Ortsteil Holzen auch den Ortsteil Höchsten. Der Begriff Holzen wird zum einen von den üppigen Waldflächen im Stadtteil abgeleitet, zum anderen deutet der Begriff eine weitläufige Gegend an. Holzen, früher Holthusen genannt, wurde 1486 erstmals im Schatzbuch der Grafschaft von der Mark mit elf Höfen oder Kotten erwähnt.

Das Landschaftsbild des Stadtteils wird durch landwirtschaftliche Nutzflächen und Waldbestände geprägt. Das spiegelt sich auch in der Bevölkerungsdichte wider. Sie ist mit 8,4 Einwohnern pro Hektar einer der geringsten im Stadtbezirk Hörde. So leben auf einer Fläche von 805,6 ha lediglich 6731 Menschen. Verdichteter Wohnungsbau in der Nähe des Ortsteilszentrums sowie ein mehrgeschossiger Wohnungsbau sind dennoch in Holzen zu finden. Der Siedlungskörper von Holzen stellt eine geschlossene Einheit dar.

Das Ortsteilzentrum ist im Kreuzungsbereich der Kreisstraße und des Heidewegs gelegen; es bietet alle Möglichkeiten einer Nahversorgung durch die Discounter Netto Marken-Discount, den Vollsortimenter Edeka und den zu Edeka gehörenden Getränkemarkt für den täglichen Bedarf an.

Neben der Freiwilligen Feuerwehr findet man dort auch den Schützenverein SV Holzen 1844, dessen Abteilung für Bogensport Olympiateilnehmer und Mannschaftsweltmeister gestellt hat.[3]

Der bekannteste Sportverein des Stadtteils ist mit 1142 Mitgliedern der TuS Holzen-Sommerberg 92/07 e.V. Die Fußballabteilung spielt im Holzener Eintrachtstadion.

Siehe auch: Holzen (Schwerte)

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum 31. Dezember 2010 lebten 6731 Einwohner in Holzen.

Struktur der Holzener Bevölkerung:

  • Bevölkerungsdichte: 65 Einwohner pro Hektar Siedlungsfläche.
  • Minderjährigenquote: 21,9 %, liegt leicht über dem Dortmunder Durchschnitt von 20,1 %.
  • Altenquote: 35,5 %, liegt über dem Dortmunder Durchschnitt von 31,3 %.
  • Ausländeranteil: 3,2 %, liegt deutlich unter dem Dortmunder Durchschnitt von 12,8 %.
  • Arbeitslosenquote: 5,7 %, liegt deutlich unter dem Dortmunder Durchschnitt von 13,4 %.

Das durchschnittliche Einkommen in Holzen liegt etwa 50 % über dem Dortmunder Durchschnitt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einw.
1987 8670
2003 8533
2008 9150
2013 8989

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jahresbericht Dortmunder Statistik 2014 – Bevölkerung (PDF-Datei)
  2. Martin Bünermann, Heinz Köstering: Die Gemeinden und Kreise nach der kommunalen Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1975, ISBN 3-555-30092-X, S. 124, 151.
  3. Mitten ins Schwarze. auf: RuhrNachrichten.de Dortmund, 13. Januar 2008.