Holzgau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Holzgau
Wappen von Holzgau
Holzgau (Österreich)
Holzgau
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Reutte
Kfz-Kennzeichen: RE
Fläche: 36,06 km²
Koordinaten: 47° 16′ N, 10° 21′ OKoordinaten: 47° 15′ 40″ N, 10° 20′ 41″ O
Höhe: 1114 m ü. A.
Einwohner: 433 (1. Jän. 2016)
Bevölkerungsdichte: 12 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6654
Vorwahl: 05633
Gemeindekennziffer: 7 08 17
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hausnummer 45
6654 Holzgau
Website: www.holzgau.tirol.gv.at
Politik
Bürgermeister: Günter Blaas
Gemeinderat: (2016)
(11 Mitglieder)
11 Gemeindeliste - GL
Lage der Gemeinde Holzgau im Bezirk Reutte
Bach Berwang Biberwier Bichlbach Breitenwang Ehenbichl Ehrwald Elbigenalp Elmen Forchach Grän Gramais Häselgehr Heiterwang Hinterhornbach Höfen Holzgau Jungholz Kaisers Lechaschau Lermoos Musau Namlos Nesselwängle Pfafflar Pflach Pinswang Reutte Schattwald Stanzach Steeg Vorderhornbach Tannheim Vils Wängle Weißenbach am Lech Zöblen TirolLage der Gemeinde Holzgau im Bezirk Reutte (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Holzgau von Süden
Holzgau von Süden
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Holzgau ist eine Gemeinde mit 433 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016) im Bezirk Reutte in Tirol (Österreich). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Reutte.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Haufendorf Holzgau liegt im Lechtal auf dem Schwemmkegel des Höhenbachs. Das Gemeindegebiet erstreckt sich bis zum Hauptkamm der Allgäuer Alpen mit dem (Krottenkopf) 2656 m ü. A. als höchstem Punkt.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bach, Elbigenalp, Hinterhornbach, Kaisers, Steeg
in Deutschland: Oberstdorf

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Ort 1315 als Holzge, später Holzgaw, was holz- bzw. waldreiche Au bedeutet. 1401 wurde er zur Pfarre erhoben.

Die reich verzierten Fassaden der Häuser, wovon einige in den letzten Jahrzehnten renoviert wurden, zeugen von den Handelsbeziehungen der Bewohner in den vergangenen Jahrhunderten. Ein Heimatmuseum gibt Einblick in das Leben der früheren Generationen im oberen Lechtal.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: In Rot ein goldener schräglinker Astbalken.[1]

Das 1980 verliehene Gemeindewappen symbolisiert mit dem stilisierten Ast den Ortsnamen.[2]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Holzgau
  • Pfarrkirche Unsere Liebe Frau Mariä Himmelfahrt
  • Kapelle hl. Sebastian auf dem Friedhof
  • Das Kriegerdenkmal mit Pietá vom Knittel-Grab
  • Gemauertes Widum unter einem Walmdach aus dem 18. Jahrhundert
  • Josefskapelle in Dürnau
  • Dreifaltigkeitskapelle im Holzgauer Feld

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Simms-Wasserfall wurde Ende des 19. Jahrhunderts vom Engländer Frederick R. Simms, der sich in Holzgau als Jagdgast niederließ, künstlich angelegt. Der Ort ist Ausgangspunkt von Bergtouren in den Allgäuer Alpen und den Lechtaler Alpen. Neben der Bedeutung als zweisaisonale Tourismusgemeinde gibt es viele Auspendler.

Am 15. Juni 2012 wurde oberhalb von Holzgau die längste und höchste Hängebrücke Österreichs eingeweiht.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Gemeinde Holzgau. Zum 600-Jahre-Jubiläum der Pfarrkirche im Jahr 2001, Ortschronik, Gemeinde Holzgau, Holzgau 2001.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Holzgau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesgesetzblatt für Tirol, Nr. 36/1980. (Digitalisat)
  2. Wappen von Tirol, Bezirk Reutte (Tirol Atlas der Universität Innsbruck)