Home Shopping Network

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Home Shopping Network
Logo des Kabelnetzsenders Home Shopping Network
Rechtsform Inc.
ISIN US4043031099
Gründung 1981
Sitz Saint Petersburg
Leitung Mindy Grossmann (CEO seit 2006)
Mitarbeiter 5000[1]
Umsatz 3 Milliarden Dollar
Branche Online-Handel
Website http://www.hsn.com/

Das Home Shopping Network (HSN) ist ein amerikanischer Teleshoppingkanal der 1981 in Saint Petersburg (Florida) gegründet wurde. Das Network ist an der NASDAQ unter dem Kürzel HSNI gelistet.

Geschichte[Bearbeiten]

Mit der Lieferung von 112 Dosenöffnern 1977 begann die Geschichte des Homeshopping bei einer Radiostation in Clearwater.[2] Aus diesen Anfängen entstand 1982 der Home Shopping Club im Kabelnetz von Tampa Bay. 1985 konnte der Home Shopping Club schon in den gesamten USA rund um die Uhr empfangen werden. Dies führte zur Umbenennung in Home Shopping Network.[3]

1986 wurde die Home Shopping Network Inc. in den Börsenhandel der American Stock Exchange aufgenommen. In diesem Jahr übernahm HSN neun Fernsehsender in (Newark, Smithtown, Boston, Baltimore, Philadelphia, Cleveland, Houston, San Francisco und Los Angeles).[4] In diesem Jahr wurde Silver King Broadcasting gegründet.

Liberty Media übernahm vom Gründer Roy M. Speer im Dezember 1992 dessen Anteile an HSN.[5] Bis April 1993 waren 71 % der Anteile in den Besitz von Liberty Media gelangt.[6] Gemeinsam mit Tele-Communications Inc. gründet Home Shopping Network 1993 das Unternehmen Home Shopping International für die internationale Expansion.[6] Zudem wurde Silver King Broadcasting als Spin-Off an die Anteilseigner gegeben.[7]

Im Jahr 1995 wurde die Internetpräsenz www.HSN.com freigeschaltet und 1999 zu einem Online-Shopping-Portal ausgebaut.[8] Barry Diller wurde 1995 Chairman of the Board von Home Shopping Network Inc.[9]

1995 erfolgte die Übernahme von Ingenious Designs, einem auf Direktvermarktung und Infomercials spezialisierten Unternehmen. Die Übernahme des Markenkatalogs und der Webseite von Hanover Direct erfolgte 2001.

Für 1,2 Milliarden Dollar übernahm Silver King Broadcasting das Home Shopping Network 1996.[7] Im Jahr 2000 wurde der offizielle Name in HSN geändert und mit einer Kampagne unter dem Slogan: "Only on HSN".[10] verbunden.

Am 1. August 2010 startete HSN seinen Ableger HSN2.

Mit der Übernahme von Cornerstone Brands 2005 erlangte HSN die Rechte an:

  • Ballard Designs,
  • Frontgate,
  • Garnet Hill,
  • Grandin Road,
  • Smith+Noble,
  • The Territory Ahead und
  • TravelSmith

2006 führte HSN die Möglichkeit ein, die Ware direkt über die Fernbedienung zu kaufen. Mit DISH Network wurde ein Satellitenprovider gefunden, der diesen Service allen amerikanischen Haushalten zur Verfügung stellen konnte.

Im Mai 2008 wurde HSNi aus der Muttergesellschaft InterActiveCorp herausgelöst und an der NASDAQ gelistet.

Beteiligungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Businessweek (Hrsg.): HSN INC (HSNI:NASDAQ GS). (online, abgerufen am 31. Juli 2011).
  2.  FundingUniverse (Hrsg.): HSN. (online, abgerufen am 31. Juli 2011).
  3.  Home Shopping Network Inc. (Hrsg.): HSNi Trademarks. (PDF 459kB, abgerufen am 31. Juli 2011).
  4.  Richard W. Stevenson, New York Times (Hrsg.): Market Place. TV Shopper's 'Fifth Network'. 30. September 1986 (HTML, abgerufen am 31. Juli 2011).
  5.  Barry Meier, New York Times (Hrsg.): A Hard Look at Home Shopping's Family Ties. 26. April 1993 (online, abgerufen am 31. Juli 2011).
  6. a b  Stephanie Strom, New York Times (Hrsg.): The media business. Home shopping in a venture to go goal. 22. Dezember 1993 (online, abgerufen am 31. Juli 2011).
  7. a b  FundingUniverse (Hrsg.): USA Interactive, Inc.. (online, abgerufen am 31. Juli 2011).
  8.  HSNi (Hrsg.): Form 10-K. 23. Februar 2011, S. 5, 7 (PDF 822kB, abgerufen am 31. Juli 2011).
  9.  SEC (Hrsg.): Schedule 13D/A. 24. August 1995 (online, abgerufen am 2011-07-37).
  10.  Home Shopping Network Inc. (Hrsg.): History of innovation. (HTML, abgerufen am 31. Juli 2011).
  11.  HSNi (Hrsg.): Form 10-K. 23. Februar 2011, S. 7 (PDF 822kB, abgerufen am 31. Juli 2011).