HongYing-6

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die HongYing-6 (alternative Bezeichnung: FeiNu-6 oder der Exportname FN-6) ist ein chinesisches, schultergestütztes und mobiles (FB-6A) Kurzstrecken-Boden-Luft-Lenkwaffensystem. Es dient zur Bekämpfung von Hubschraubern und Kampfflugzeugen in niedriger Flughöhe. Das HongYing-6-Flugabwehrraketensystem wurde parallel zur QianWei-Serie entwickelt.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die FN-6 verfügt über einen passiven Infrarotsuchkopf, der nicht nur gegen Flares weitgehend resistent sein soll, sondern auch gegen Störungen durch Sonnen- und Bodenwärme. Das Flugabwehrsystem ist allwetterfähig und seine prozentuale Treffer-Wahrscheinlichkeit wird mit etwa 70 % angegeben. Die pyramidenförmige Raketenspitze beinhaltet den Infrarotsuchkopf, der Ziele aus allen Richtungen erfassen kann (engl. „all-aspect“). Der schultergestützte Raketenwerfer ist mit einem optischen Zielsystem und mit einer IFF-Antenne ausgestattet. Die Reaktionszeit beträgt zehn Sekunden. Die Batterien für die Stromversorgung und das Kühlsystem sind im Handgriff unter dem Startrohr untergebracht.

Seit 2014 gibt es auch eine mobile Variante des FN-6, welche als "FB-6A" bezeichnet wird. In dieser Version werden 2 Blöcke mit jeweils 4 FN-6 Raketen auf einem Jeep oder einem Lastwagen montiert. 1-6 Fahrzeuge bilden eine Luftabwehr-Batterie, 1 weiteres Fahrzeug bildet mit einem Phased-Array Radar die Kommando- und Radareinheit.[1][2] Das mobile System wird in der VR. China und im Sudan produziert.

Einsatzländer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl mit dem QianWei-2-System ein leistungsfähigeres schultergestütztes Flugabwehrsystem existiert, befindet sich die HongYing-6 bei der Volksbefreiungsarmee im Einsatz. Zudem wurde sie im Jahr 2008 in den Sudan geliefert.[3]

Seit Anfang 2013 lieferte Katar Waffen dieses Typs an die „freie syrische Armee“, die sie im Syrischen Bürgerkrieg einsetzt.[4] Nach Beobachtungen von Analysten gelangten die Waffen jedoch in die Hände von Islamisten auf Seiten der Gegner von Präsident Assad.[5] Ein Rebellenkommandeur beklagte die Unzuverlässigkeit des Systems, die in zwei Fällen sogar beim Start zur Explosion des Flugkörpers führte, mit zwei Toten und mehreren Verwundeten unter der Bedienmannschaft. Weiterhin wurde bekannt, dass das Waffensystem offenbar vom Sudan geliefert wurden, wo mit chinesischer und iranischer Unterstützung die Rüstungsfirma Military Industry Corporation aufgebaut wurde.[6]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

System China VolksrepublikVolksrepublik China HongYing-6
Einführungsjahr 1990er-Jahre
Länge des Systems unbekannt
Gewicht des Systems 16 kg
Länge der Rakete 1,495 m
Rumpfdurchmesser der Rakete 0,072 m
Gewicht der Rakete unbekannt
Antrieb einstufig, Feststoff
Sprengkopf unbekannt
Zünder Aufschlagzünder
Fluggeschwindigkeit max. 360 m/s
Einsatzreichweite 0,5 km bis ca. 6,0 km
Einsatzhöhe 15 m bis 3500 m
Lenksystem passiv IR

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FB-6C mobile air defense system
  2. Sudan displays FB-6A air-defence system in exerciseJanes Dezember 2016
  3. Artikel auf www.upiasiaonline.com: China ships more advanced weapons to Sudan
  4. MARK MAZZETTI, C. J. CHIVERS und ERIC SCHMITT: "Taking Outsize Role in Syria, Qatar Funnels Arms to Rebels", New York Times vom 29. Juni 2013, gesichtet am 30. Juni 2013
  5. Peter Apps:"Online videos showcase Syrian rebels' foreign weaponry" vom 7. Juli 2013, gesichtet am 7. Juli 2013
  6. [1] C. J. Chivers und Eric Schmitt:"Arms Shipments Seen From Sudan to Syria Rebels" NYT vom 12. August 2013, gesichtet am 12. August 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]