Hong Kong Open (Snooker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hong Kong Open 1989
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Weltranglistenturnier
Teilnehmer: 126
Austragungsort: Hong Kong Convention and Exhibition Centre, Hongkong, Hongkong
Eröffnung: 7. August 1989
Endspiel: 13. August 1989

Sieger: EnglandEngland Mike Hallett
Finalist: NeuseelandNeuseeland Dene O’Kane
Höchstes Break: 135 (EnglandEngland Mike Hallett)
 

Die Hong Kong Open 1989 waren das erste Snookerweltranglistenturnier der Saison 1989/90. Sie wurden vom 7. bis zum 13. August 1989 im Hong Kong Convention and Exhibition Centre in Hongkong ausgetragen. Sieger der einzigen Austragung des Turnieres wurde der Engländer Mike Hallett, der im Finale den Neuseeländer Dene O’Kane mit 9:8 besiegte. Gleichzeitig spielte Hallett mit einem 135er-Break das höchste Break des Turnieres.[1]

Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hong Kong Open sollten ursprünglich unter dem Namen "Australian Open" in Australien stattfinden, wobei es das erste Weltranglistenturnier in Australien gewesen wäre (wobei die im Australien ausgetragene Snookerweltmeisterschaft 1975 Einfluss auf die Setzliste der Snooker-Saison 1975/76 hatte). Es musste jedoch kurzfristig nach Hongkong verschoben werden und wurde somit das erste Weltranglistenturnier in Asien, das eigentlich die noch im selben Monat ausgetragenen Asian Open 1989 werden sollten.[2]

Der amtierende Weltmeister und Weltranglistenerste Steve Davis nahm nicht am Turnier teil.

Preisgeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl das Turnier keinen Sponsor hatte, hatte das Preisgeld insgesamt einen Wert von 200.000 Pfund Sterling, wobei ein Fünftel auf den Sieger entfiel.[3]

Preisgeld
Sieger 40.000 £
Finalist 22.500 £
Halbfinalist 12.000 £
Viertelfinalist 6.000 £
Achtelfinalist 3.750 £
Letzte 32 2.500 £
Letzte 64 500 £
Höchstes Break
(Qualifikation / Hauptrunde)
1.000 £
2.500 £
Insgesamt 200.000 £

Turnierverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Top 32 der Weltrangliste waren für das Turnier gesetzt, zusätzlich qualifizierten sich 32 Spieler auf niedrigeren Weltranglistenplätzen. Bis einschließlich zum Halbfinale wurde im Modus Best of 9 Frames gespielt, der Sieger wurde dann im Modus Best of 17 Frames ausgespielt.[1][4][5]

  Runde der letzten 64
Best of 9 Frames
Runde der letzten 32
Best of 9 Frames
Achtelfinale
Best of 9 Frames
Viertelfinale
Best of 9 Frames
Halbfinale
Best of 9 Frames
Finale
Best of 17 Frames
                                                         
2  EnglandEngland John Parrott 5                    
112  SchottlandSchottland Matt Gibson 3  
2  EnglandEngland John Parrott 2
  19  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Steve Newbury 5  
19  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Steve Newbury 5
49  EnglandEngland Ray Edmonds 4  
19  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Steve Newbury 1
  39  EnglandEngland Gary Wilkinson 5  
12  EnglandEngland Tony Knowles 2    
39  EnglandEngland Gary Wilkinson 5  
39  EnglandEngland Gary Wilkinson 5
  139  EnglandEngland Barry Pinches 4  
23  Sudafrika 1961Südafrika Silvino Francisco 4
139  EnglandEngland Barry Pinches 5  
39  EnglandEngland Gary Wilkinson 5
  8  NordirlandNordirland Dennis Taylor 3  
8  NordirlandNordirland Dennis Taylor 5
48  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Colin Roscoe 3  
8  NordirlandNordirland Dennis Taylor 5
  139  KanadaKanada Brady Gollan 4  
27  IrlandIrland Eugene Hughes 3
139  KanadaKanada Brady Gollan 5  
8  NordirlandNordirland Dennis Taylor 5
  17  EnglandEngland Martin Clark 3  
17  EnglandEngland Martin Clark 5    
77  AustralienAustralien Robby Foldvari 4  
17  EnglandEngland Martin Clark 5
  29  KanadaKanada Bob Chaperon 2  
29  KanadaKanada Bob Chaperon 5
45  SchottlandSchottland Murdo MacLeod 3  
39  EnglandEngland Gary Wilkinson 4
  28  NeuseelandNeuseeland Dene O’Kane 5  
5  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Terry Griffiths 5
116  KanadaKanada Gino Rigitano 3  
5  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Terry Griffiths 4
  28  NeuseelandNeuseeland Dene O’Kane 5  
28  NeuseelandNeuseeland Dene O’Kane 5
56  EnglandEngland Dave Martin 1  
28  NeuseelandNeuseeland Dene O’Kane 5
  24  NordirlandNordirland Alex Higgins 2  
14  EnglandEngland Tony Meo 5    
81  EnglandEngland Pat Houlihan 0  
14  EnglandEngland Tony Meo 4
  24  NordirlandNordirland Alex Higgins 5  
24  NordirlandNordirland Alex Higgins 5
38  EnglandEngland John Spencer 2  
28  NeuseelandNeuseeland Dene O’Kane 5
  59  EnglandEngland Ian Graham 1  
7  KanadaKanada Cliff Thorburn 2
62  EnglandEngland Tony Jones 5  
62  EnglandEngland Tony Jones 5
  26  EnglandEngland David Roe 1  
26  EnglandEngland David Roe 5
90  EnglandEngland Mick Price 4  
62  EnglandEngland Tony Jones 3
  59  EnglandEngland Ian Graham 5  
16  EnglandEngland Steve James 5    
99  EnglandEngland Mark Rowing 1  
16  EnglandEngland Steve James 3
  59  EnglandEngland Ian Graham 5  
32  EnglandEngland Rex Williams 1
59  EnglandEngland Ian Graham 5  
28  NeuseelandNeuseeland Dene O’Kane 8
6  EnglandEngland Mike Hallett 9
3  SchottlandSchottland Stephen Hendry 5
67  EnglandEngland Jon Wright 4  
3  SchottlandSchottland Stephen Hendry 5
  35  KanadaKanada Alain Robidoux 4  
25  Sudafrika 1961Südafrika Peter Francisco 3
35  KanadaKanada Alain Robidoux 5  
3  SchottlandSchottland Stephen Hendry 5
  65  EnglandEngland Les Dodd 3  
11  EnglandEngland Joe Johnson 0    
65  EnglandEngland Les Dodd 5  
65  EnglandEngland Les Dodd 5
  139  EnglandEngland Brian Morgan 2  
33  EnglandEngland David Taylor 4
139  EnglandEngland Brian Morgan 5  
3  SchottlandSchottland Stephen Hendry 4
  6  EnglandEngland Mike Hallett 5  
6  EnglandEngland Mike Hallett 5
36  EnglandEngland Danny Fowler 2  
6  EnglandEngland Mike Hallett 5
  21  EnglandEngland Barry West 4  
21  EnglandEngland Barry West 5
66  SchottlandSchottland John Rea 4  
6  EnglandEngland Mike Hallett 5
  13  EnglandEngland John Virgo 1  
13  EnglandEngland John Virgo 5    
37  KanadaKanada Jim Wych 4  
13  EnglandEngland John Virgo 5
  68  KanadaKanada Marcel Gauvreau 2  
30  MaltaMalta Tony Drago 0
68  KanadaKanada Marcel Gauvreau 5  
6  EnglandEngland Mike Hallett 5
4  EnglandEngland Jimmy White 2  
4  EnglandEngland Jimmy White 5
58  NordirlandNordirland Jack McLaughlin 2  
4  EnglandEngland Jimmy White 5
  22  AustralienAustralien Eddie Charlton 2  
22  AustralienAustralien Eddie Charlton 5
63  EnglandEngland Dave Gilbert 2  
4  EnglandEngland Jimmy White 5
  10  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Doug Mountjoy 3  
10  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Doug Mountjoy 5    
61  EnglandEngland Roger Bales 0  
10  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Doug Mountjoy kl.
  18  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Cliff Wilson  
18  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Cliff Wilson 5
43  EnglandEngland Steve Duggan 4  
4  EnglandEngland Jimmy White 5
  20  EnglandEngland Neal Foulds 2  
9  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Willie Thorne 5
139  EnglandEngland Ian Brumby 3  
9  EnglandEngland Willie Thorne 5
  31  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Wayne Jones 1  
32  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Wayne Jones 5
55  AustralienAustralien Warren King 1  
9  EnglandEngland Willie Thorne 1
  20  EnglandEngland Neal Foulds 5  
20  EnglandEngland Neal Foulds 5    
139  EnglandEngland Nigel Bond 2  
20  EnglandEngland Neal Foulds 5
  60  EnglandEngland Jim Chambers 0  
15  EnglandEngland Dean Reynolds 4
60  EnglandEngland Jim Chambers 5  

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trotz seiner schon seit 1979 andauernden Profikarriere stand der Engländer Mike Hallett erst ein Mal im Finale eines Ranglistenturnieres: Bei den British Open 1988 unterlag er dem Schotten Stephen Hendry mit 2:13. Diesen hatte Hallett bei den Hong Kong Open im Viertelfinale ausgeschaltet und zog nach einem Halbfinalsieg über Jimmy White in sein zweites Ranglistenturnierfinale ein, wo er auf Dene O’Kane traf, welcher der einzige Neuseeländer auf der Tour war und zum ersten Mal im Finale eines Main-Tour-Turnieres stand-

O’Kane erwischte den besseren Start ins Match und ging mit 1:0 und 2:1 in Führung. Doch Hallett schaffte es, das Spiel zu drehen und ging mit 3:2 und 4:3 in Führung. Nun war es der 26 Jahre alte Neuseeländer, der das Spiel zu seinen Gunsten drehte, sodass er mit 4:5 und 5:6 in Führung ging. Nach einem erneuten Ausgleich seitens Hallett konnte sich O’Kane mit einem 100er-Break wieder loslösen und ging ein Frame später mit 6:8 in Führung. Doch Hallett gewann den nächsten Frame und rettete sich mit einem 92er-Break in den Decider. Diesen konnte Hallett knapp mit 61:40 gewinnen, sodass er dem Neuseeländer doch noch den Turniersieg entriss. Es sollte der einzige Sieg in einem Ranglistenturnier für Hallett bleiben, ebenso sollte es das einzige Turnierfinale auf der Main Tour für O’Kane bleiben.

Finale: Best of 17 Frames
Hong Kong Convention and Exhibition CentreHongkong, Hongkong, 13. August 1989
NeuseelandNeuseeland Dene O’Kane 8:9 EnglandEngland Mike Hallett
73:53; 29:80; 53:42, 54:60; 29:62; 60:46; 9:86; 53:43; 106:21;
27:90; 65:31; 24:62; 100:0 (100); 63:20; 36:68; 15:92 (92); 40:61
100 Höchstes Break 92
1 Century-Breaks
1 50+-Breaks 1

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Spieler ab einschließlich Weltranglistenplatz 34 konnten an der Qualifikation teilnehmen. In der ersten Runde spielten alle 'Spieler ab einschließlich Platz 67 zweiunddreißig Spieler aus, die in Runde 2 auf das restliche Teilnehermfeld stießen. In Runde zwei wurden wiederum 32 Spieler ermittelt, die an der ersten Hauptrunde teilnehmen durften.[1][4]

  Erste Runde
Best of 9 Frames
  Zweite Runde
Best of 9 Frames
               
67  EnglandEngland Jon Wright 5   64  EnglandEngland Mick Fisher 0
111  KanadaKanada Paul Thornley 1   67  EnglandEngland Jon Wright 5
97  EnglandEngland Mark Wildman kl.   58  NordirlandNordirland Jack McLaughlin 5
100  EnglandEngland Terry Whitthread   97  EnglandEngland Mark Wildman 1
75  EnglandEngland Ken Owers 2   59  EnglandEngland Ian Graham 5
139  ThailandThailand James Wattana 5   139  ThailandThailand James Wattana 4
71  Isle of ManIsle of Man Tony Wilson 4   35  KanadaKanada Alain Robidoux 5
103  Sudafrika 1961Südafrika Jimmy van Rensberg 5   103  Sudafrika 1961Südafrika Jimmy van Rensberg 1
85  EnglandEngland Bill Oliver 3   39  EnglandEngland Gary Wilkinson 5
104  EnglandEngland Jason Smith 5   104  EnglandEngland Jason Smith 1
76  EnglandEngland Martin Smith 4   38  EnglandEngland John Spencer 5
109  IrlandIrland Dessie Sheehan 5   109  IrlandIrland Dessie Sheehan 4
79  EnglandEngland Brian Rowswell 5   43  EnglandEngland Steve Duggan 5
139  EnglandEngland Andrew Cairns 3   79  EnglandEngland Brian Rowswell 3
74  EnglandEngland Anthony Harris 4   34  EnglandEngland Steve Longworth 3
99  EnglandEngland Mark Rowing 5   99  EnglandEngland Mark Rowing 5
69  EnglandEngland Craig Edwards 3   46  EnglandEngland Nigel Gilbert 3
116  KanadaKanada Gino Rigitano 5   116  KanadaKanada Gino Rigitano 5
90  EnglandEngland Mick Price 5   52  EnglandEngland Mark Johnston-Allen 1
105  Sudafrika 1961Südafrika François Ellis 2   90  EnglandEngland Mick Price 5
72  EnglandEngland Nick Terry 1   47  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Mark Bennett 2
139  EnglandEngland Barry Pinches 5   139  EnglandEngland Barry Pinches 5
73  EnglandEngland George Scott 1   41  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Tony Chappel 3
139  EnglandEngland Brian Morgan 5   139  EnglandEngland Brian Morgan 5
84  SchottlandSchottland Jim Donnelly 4   48  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Colin Roscoe 5
107  EnglandEngland Steve Meakin 5   107  EnglandEngland Steve Meakin 1
87  EnglandEngland Malcolm Bradley 2   63  EnglandEngland Dave Gilbert 5
115  EnglandEngland Jim Meadowcroft 5   115  EnglandEngland Jim Meadowcroft 3
86  KanadaKanada Mario Morra 2   56  EnglandEngland Dave Martin 5
119  IrlandIrland Billy Kelly 5   119  IrlandIrland Billy Kelly 2
80  EnglandEngland Paul Medati 2   55  AustralienAustralien Warren King 5
120  AustralienAustralien Greg Jenkins 5   120  AustralienAustralien Greg Jenkins 4
  Erste Runde
Best of 9 Frames
  Zweite Runde
Best of 9 Frames
               
96  EnglandEngland Eric Lawlor 1   60  EnglandEngland Jim Chambers 5
108  EnglandEngland Dennis Hughes 5   108  EnglandEngland Dennis Hughes 2
81  EnglandEngland Pat Houlihan 5   42  AustralienAustralien John Campbell 3
101  IrlandIrland Tony Kearney 1   81  EnglandEngland Pat Houlihan 5
83  EnglandEngland Vic Harris 5   36  EnglandEngland Danny Fowler 5
114  IrlandIrland Paul Watchorn 4   83  EnglandEngland Vic Harris 0
94  SchottlandSchottland Eddie Sinclair 3   51  EnglandEngland Graham Cripsey 1
139  KanadaKanada Brady Gollan 5   139  KanadaKanada Brady Gollan 5
82  EnglandEngland Paul Gibson 5   49  EnglandEngland Ray Edmonds 5
113  Sudafrika 1961Südafrika Robbie Grace 3   82  EnglandEngland Paul Gibson 2
70  EnglandEngland Robert Marshall 1   44  IrlandIrland Paddy Browne 3
112  SchottlandSchottland Matt Gibson 5   112  SchottlandSchottland Matt Gibson 5
68  KanadaKanada Marcel Gauvreau 5   50  KanadaKanada Kirk Stevens 3
117  NordirlandNordirland Jackie Rea 1   68  KanadaKanada Marcel Gauvreau 5
77  AustralienAustralien Robby Foldvari 5   40  IrlandIrland Joe O’Boye 0
118  EnglandEngland Geoff Foulds 1   77  AustralienAustralien Robby Foldvari 5
88  KanadaKanada Jim Bear   66  SchottlandSchottland John Rea 5
106  EnglandEngland Jack Fitzmaurice kl.   106  EnglandEngland Jack Fitzmaurice 4
89  EnglandEngland Fred Davis 1   62  EnglandEngland Tony Jones 5
139  EnglandEngland Nick Dyson 5   139  EnglandEngland Nick Dyson 1
95  EnglandEngland John Dunning 5   37  KanadaKanada Jim Wych 5
139  IrlandIrland Stephen Murphy 3   95  EnglandEngland John Dunning 1
92  EnglandEngland Ian Williamsn 4   45  SchottlandSchottland Murdo MacLeod 5
102  EnglandEngland Mike Darrington 5   102  EnglandEngland Mike Darrington 0
98  EnglandEngland Steve Campbell 5   61  EnglandEngland Roger Bales 5
110  EnglandEngland Mike Watterson 0   98  EnglandEngland Steve Campbell 2
93  EnglandEngland Bob Harris 2   65  EnglandEngland Les Dodd 5
139  SchottlandSchottland Duncan Campbell 5   139  SchottlandSchottland Duncan Campbell 4
78  EnglandEngland Graham Miles 3   57  NordirlandNordirland Tommy Murphy 0
139  EnglandEngland Ian Brumby 5   139  EnglandEngland Ian Brumby 5
91  AustralienAustralien Glen Wilkinson 1   53  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Darren Morgan 2
139  EnglandEngland Nigel Bond 5   139  EnglandEngland Nigel Bond 5

Century Breaks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des Turnieres wurden insgesamt 16 Century Breaks von zwölf verschiedenen Spielern gespielt. Drei der 16 Centurys wurden in der Qualifikation gespielt, der Rest verteilt sich über die Hauptrunde.[3]

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sudafrika 1961Südafrika Jimmy van Rensberg 104
EnglandEngland Graham Cripsey 103
EnglandEngland Jon Wright 100

Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EnglandEngland Mike Hallett 135
NordirlandNordirland Dennis Taylor 116, 102
KanadaKanada Bob Chaperon 115
EnglandEngland Martin Clark 108, 101
AustralienAustralien Warren King 106
EnglandEngland John Parrott 104, 102
EnglandEngland Gary Wilkinson 104
NeuseelandNeuseeland Dene O’Kane 100 (2×)
EnglandEngland Jimmy White 100

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Ron Florax: 1989 Hong Kong Open. Cuetracker.net, abgerufen am 26. Januar 2019 (englisch).
  2. Chris Turner: Other Asia Ranking Events. Chris Turner's Snooker Archive, archiviert vom Original am 18. April 2016; abgerufen am 25. März 2016 (englisch).
  3. a b Ron Florax: 1989 Hong Kong Open - Finishes. Cuetracker.net, abgerufen am 26. Januar 2019 (englisch).
  4. a b Ron Florax: Rankings - 1989-1990. Cuetracker.net, abgerufen am 27. Januar 2019 (englisch).
  5. Chris Turner: Historical World Rankings. Chris Turner’s Snooker Archive, archiviert vom Original am 8. Juni 2012; abgerufen am 27. Januar 2019 (englisch).