Hongdu JL-8

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hongdu JL-8 / K-8 Karakorum
K-8 einer pakistanischen KunstflugstaffelK-8 einer pakistanischen Kunstflugstaffel
Typ: Trainingsflugzeug und leichtes Erdkampfflugzeug
Entwurfsland: China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
PakistanPakistan Pakistan
Hersteller:
  • Hongdu Aviation Industry Corp.
  • Pakistan Aeronautical Complex
Erstflug: 21. November 1990
Indienststellung: 21. September 1994
Produktionszeit: Seit 1990 in Serienproduktion
Stückzahl: 310 (430 bestellt) (Stand: Juli 2010)

Die Hongdu JL-8, auch bekannt als K-8 Karakorum, ist ein Trainingsflugzeug und leichtes Angriffsflugzeug der Hongdu Aviation Industry Corporation. Sie entstand in Zusammenarbeit mit dem Pakistan Aeronautical Complex.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die K-8 entstand Ende der 1980er-Jahre als Gemeinschaftsprojekt zwischen China und Pakistan. Der erste Prototyp wurde 1989 fertiggestellt und startete am 21. November 1990 zum Erstflug. Ursprünglich war geplant, die K-8 in beiden Staaten parallel zu fertigen. Dieser Plan wurde aus finanziellen Gründen schnell aufgegeben und die Fertigung vollständig nach China verlegt.

Konstruktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Konstruktion der K-8 wurde besonders auf Zuverlässigkeit und einfache Wartung Wert gelegt. Ihre Robustheit und der geringe Anschaffungspreis machen sie attraktiv für Staaten in der Dritten Welt.

Benutzerstaaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Daten der Hongdu K-8 Karakorum
Besatzung Pilot und Flugschüler oder Pilot und Waffensystemoperateur
Länge 11,6 m
Spannweite 9,63 m
Flügelfläche 17,02 m²
Höhe 4,21 m
Rüstmasse 2687 kg
max. Startmasse 4330 kg
Höchstgeschwindigkeit 800 km/h (auf Meereshöhe)
max. Flugdauer 3,0 h
Dienstgipfelhöhe 13.000 m
Anfangssteiggeschwindigkeit 27 m/s
Reichweite 2250 km (mit zwei 250-l-Abwurftanks), 1487 km (mit internem Treibstoff)
Triebwerk ein Mantelstromtriebwerk Honeywell TFE731-2A-2A mit 16,0 kN Standschub
max. Waffenlast 943 kg

Bewaffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ein 23-mm-Kanonenbehälter unter dem Rumpf
  • Vier Unterflügelstationen für Bomben, Raketenbehälter und Lenkwaffen mit max. 943 kg

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: K-8 Karakorum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] Sambia erhält 8 K-8P Jet Trainer