Hongkonger Cricket-Nationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Hongkonger Cricket-Nationalmannschaft repräsentiert Hongkong bei internationalen Spielen im Cricket. Sie sind seit 1969 Associate Member im International Cricket Council.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Strukturen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste aufgezeichnete Spiel im durch die Briten nach Hongkong gebrachten Cricket fand im Jahr 1841. Bis zum Ende des Jahrhunderts wurden mehrere Cricket-Clubs gegründet, als erstes der Hong Kong Cricket Club 1851. Ab der Saison 1903/04 gab es die erste Liga in Hongkong. 1966 besuchte erstmals der Marylebone Cricket Club das Land, bevor Hong Kong 1969 Associate Mitglied des International Cricket Councils wurde.[1]

Beginn des internationalen Crickets[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International trat das Land erstmals bei der ICC Trophy 1982 auf, die als Qualifikation für den Cricket World Cup 1983 diente. Dort schied Hongkong in der Vorrunde aus. Gleiches geschah bei den Ausgaben 1986 und 1990. Bei der ICC Trophy 1994 gelang erstmals die Gruppenphase zu überstehen, jedoch scheiterte man in der folgenden Zwischenrunde. Dies wurde 1997 wiederholt, bevor man 2001 wieder in der Vorrunde scheiterte. 2004 qualifizierte sich Hongkong für den Asia Cup, schied aber wie auch vier Jahre später jeweils in der Vorrunde aus. Im First-Class Cricket scheiterte das Team beim Intercontinental Cup 2005 in der Vorrunde. In der ICC World Cricket League 2007–09 war das Team nur mäßig erfolgreich, ein Abstieg 2007 aus Division 3 erfolgte ein Wiederaufstieg 2008.

Etablierung und erste Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer Phase ohne nennenswerten Auftritten bei internationalen Turnieren, gelang der Mannschaft sich in der ICC World Cricket League 2009–14 wieder für den ICC Cricket World Cup Qualifier 2014 zu qualifizieren. Dort gelang es die Gruppenphase zu überstehen, scheiterte als Dritter der Super-Six-Runde jedoch knapp an der Qualifikation für die Weltmeisterschaft. Jedoch erhielt das Team daraufhin ODI-Status. Auch gelang 2012 erstmals sich für die Qualifikation der Twenty20-Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Dort scheiterte man in der Vorrunde. Im Jahr darauf war die Mannschaft erfolgreicher und qualifizierte sich erstmals für eine Weltmeisterschaft. Beim ICC World Twenty20 2014 schied man jedoch als Vorrundenletzter aus, konnte aber im letzten Gruppenspiel die Test-Nation Bangladesch besiegen. Beim ICC World Twenty20 Qualifier 2015 gelang erneut die Qualifikation gelang erneut die Qualifikation für die World Twenty20, jedoch schied man dieses Mal Sieglos wieder in der Vorrunde aus. Der ODI-Status berechtigte zur Teilnahme am ICC Intercontinental Cup 2015–2017 bei dem die Mannschaft vierter wurde. Im parallel verlaufenden ODI-Wettbewerb, der ICC World Cricket League Championship 2015–17, gelang der Dritte Platz. Beim daraufhin stattfindenden ICC Cricket World Cup Qualifier 2018, konnte man jedoch nur Afghanistan schlagen und schied in der Vorrunde aus. Ab 2019 nimmt das Team an der ICC Cricket World Cup Challenge League 2019–2021 teil.

Internationale Turniere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cricket Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

World Twenty20[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ICC Intercontinental Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Champions Trophy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998 nicht qualifiziert
  • 2000 nicht qualifiziert
  • 2002 nicht qualifiziert
  • 2004 nicht qualifiziert
  • 2006 nicht qualifiziert
  • 2009 nicht qualifiziert
  • 2013 nicht qualifiziert
  • 2017 nicht qualifiziert

Asia Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1983–1995 Nicht qualifiziert
  • 1997 nicht qualifiziert
  • 2000 nicht qualifiziert
  • 2004 Vorrunde
  • 2008 Vorrunde
  • 2010 nicht qualifiziert
  • 2012 nicht qualifiziert
  • 2014 nicht qualifiziert
  • 2016 nicht qualifiziert
  • 2018 Vorrunde

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. History of Cricket Hong Kong (englisch) Cricket Hong Kong. Abgerufen am 12. Mai 2019.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]