Hoover (Automobilhersteller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hoover
Rechtsform
Gründung 1913
Auflösung 1914
Sitz St. Louis, Missouri, USA
Leitung H. H. Hoover
Branche Automobile

Hoover war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

H. H. Hoover wohnte in St. Louis in Missouri. Er entwarf im Oktober 1913 ein Fahrzeug. Er kündigte die Serienproduktion an. Der Markenname lautete Hoover. 1914 endete die Produktion.[1][2] Insgesamt entstanden nur wenige Fahrzeuge.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell wird als Cyclecar bezeichnet.[1][2] Es hatte einen luftgekühlten Einzylindermotor mit 5 PS Leistung. Der Hubraum ist nicht überliefert, allerdings deutet vieles darauf hin, dass er unterhalb von 1100 cm³ lag und damit das Kriterium für Cyclecars erfüllte. Die Motorleistung wurde über eine Kette übertragen.

Das Fahrgestell hatte 213 cm Radstand und 91 cm Spurweite. Aufbau war ein offener Roadster mit zwei Sitzen hintereinander. Das Leergewicht war mit 159 kg angegeben. Die Räder waren Drahtspeichenräder.

Der Neupreis betrug 375 US-Dollar.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 716 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 715 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 716 (englisch).
  2. a b c George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 715 (englisch).