Horitschon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Horitschon
Wappen Österreichkarte
Wappen von Horitschon
Horitschon (Österreich)
Horitschon
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Burgenland
Politischer Bezirk: Oberpullendorf
Kfz-Kennzeichen: OP
Fläche: 18,71 km²
Koordinaten: 47° 35′ N, 16° 33′ OKoordinaten: 47° 35′ 22″ N, 16° 32′ 48″ O
Höhe: 239 m ü. A.
Einwohner: 1.861 (1. Jän. 2018)
Postleitzahl: 7312
Vorwahl: 02610
Gemeindekennziffer: 1 08 05
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 43
7312 Horitschon
Website: www.horitschon.at
Politik
Bürgermeister: Georg Dillhof (ÖVP)
Gemeinderat: (2017)
(21 Mitglieder)
10
9
2
10 
Insgesamt 21 Sitze
Lage der Marktgemeinde Horitschon im Bezirk Oberpullendorf
DeutschkreutzDraßmarktFrankenau-UnterpullendorfGroßwarasdorfHoritschonKaisersdorfKobersdorfLackenbachLackendorfLockenhausLutzmannsburgMannersdorf an der RabnitzMarkt Sankt MartinNeckenmarktNeutalNikitschOberloisdorfOberpullendorfPilgersdorfPiringsdorfRaidingRitzing (Burgenland)Steinberg-DörflStoobUnterfrauenhaidUnterrabnitz-SchwendgrabenWeingrabenWeppersdorfBurgenlandLage der Gemeinde Horitschon im Bezirk Oberpullendorf (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Horitschon (ungarisch: Haracsony, kroatisch: Haračun) ist eine Marktgemeinde im Burgenland im Bezirk Oberpullendorf in Österreich.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Mittelburgenland. Horitschon liegt, wie seine Nachbargemeinden Deutschkreutz und Neckenmarkt, im Blaufränkischland.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende zwei Ortschaften bzw. gleichnamigen Katastralgemeinden (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Januar 2018[1]):

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Horitschon (rechts oben) um 1880 (Aufnahmeblatt der Landesaufnahme)

Vor Christi Geburt war das Gebiet Teil des keltischen Königreiches Noricum und gehörte zur Umgebung der keltischen Höhensiedlung Burg auf dem Schwarzenbacher Burgberg.

Später unter den Römern lag das heutige Horitschon in der Provinz Pannonia.

Der Ort gehörte wie das gesamte Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn. Der Ort gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland (siehe auch Geschichte des Burgenlandes). Marktgemeinde ist Horitschon seit 1983.

Von 1993 bis 2010 befand sich eines der fünf ungarischen Konsulate Österreichs in Horitschon (Amtsleiter: Komm.-Rat Michael Leier, Eigner des lokalen Beton- und Baustoffwerks).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderatswahl 2017
 %
60
50
40
30
20
10
0
49,59
(+9,70)
40,82
(-11,34)
9,59
(n. k.)


Der Gemeinderat umfasst aufgrund der Anzahl der Wahlberechtigten insgesamt 21 Mitglieder.

Ergebnisse der Gemeinderatswahlen seit 1997
Partei 2017[2] 2012[3] 2007[4] 2002[5] 1997[5]
Sti. % M. Sti. % M. Sti. % M. Sti. % M. Sti. % M.
ÖVP 662 49,59 10 562 39,89 9 667 44,86 10 696 48,77 11 586 45,75 10
SPÖ 545 40,82 9 735 52,16 11 792 53,26 11 676 47,37 10 572 44,65 9
FPÖ 128 9,59 2 nicht kandidiert nicht kandidiert 55 3,85 0 123 9,60 2
LBL nicht kandidiert 112 7,95 1 nicht kandidiert nicht kandidiert nicht kandidiert
FBL nicht kandidiert nicht kandidiert 28 1,88 0 nicht kandidiert nicht kandidiert
Wahlberechtigte 1786 1794 1794 1750 1625
Wahlbeteiligung 82,98 % 87,12 % 89,69 % 89,89 % 88,80 %

Gemeindevorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben Bürgermeister Georg Dillhof (ÖVP) und Vizebürgermeister Franz Minasch (SPÖ) gehören weiters Johannes Forauer, Susanne Zach, Emmerich Kohlmann, Anton Leser und Gerhard Petschowitsch dem Gemeindevorstand an.[6]

Zum Gemeindekassier wurde Reinhard Artner und zum Umweltgemeinderat wurde Ernst Trettler gewählt.[6]

Ortsvorsteher Unterpetersdorf ist Josef Spanitz.[6]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister ist Georg Dillhof (ÖVP). Bei der Bürgermeisterdirektwahl am 1. Oktober 2017 konnte er 54,88 % der Stimmen für sich verbuchen, während der seit 15. Oktober 2007 amtierende Gemeindechef Peter Heger (SPÖ) nur auf 45,12 % kam.[2] Dillhof wurde am 10. Oktober 2017 als neuer Bürgermeister angelobt. Bei Heger saß die Enttäuschung offenbar so tief, dass er auf das ihm zustehende Gemeinderatsmandat verzichtete und nur mehr sein Mandat als Abgeordneter zum burgenländischen Landtag ausüben wird.[7] Damit wurde in der konstituierenden Sitzung des Gemeinderats Franz Minasch (SPÖ) zum Vizebürgermeister gewählt.[6]

Chronik der Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister 2007–2017: Peter Heger

Quelle: Atlas Burgenland [8]

  • 1931 Paul Petschowitsch (CS)
  • 1938 Hermann Wessely (NSDAP)
  • 1950–1955 Franz Iby (ÖVP)
  • 1955–1967 Lorenz Fally (SPÖ)
  • 1967 Franz Haller (SPÖ)
  • 1971–1982 Franz Pusch (ÖVP)
  • 1982–1987 Rupert Petsovits (SPÖ)
  • 1987–15.10.2007 Anton Iby (ÖVP)
  • 15.10.2007–10.10.2017 Peter Heger (SPÖ)
  • seit 10.10. 2017 Georg Dillhof (ÖVP)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche Hl. Margaretha in Horitschon
Kirchenchronik, Kupfer­platte von 1979 an der Aufbahrungshalle am Friedhof
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Horitschon

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anton Iby, Ilse Hutter, Rudolf Spadt et al.: Chronik anlässlich 800 Jahre Horitschon. (Begleitmaterialien: 1 Beilage unter dem Titel: Jubiläumsprogramm). Europrint, Oberwart 1996, OBV.
  • Judith Schöbel, Petra Schröck, Ulrike Steiner: Die Kunstdenkmäler des politischen Bezirkes Oberpullendorf. Österreichische Kunsttopographie, Band 56. Berger, Horn 2005, ISBN 3-85028-402-6, S. 110–115.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Horitschon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2018 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2018), (Excel)
  2. a b Land Burgenland: Wahlergebnis Horitschon 2017 (abgerufen am 22. Dezember 2017)
  3. Land Burgenland: Wahlergebnis Horitschon 2012 (abgerufen am 22. Dezember 2017)
  4. Land Burgenland: Wahlergebnis Horitschon 2007 (abgerufen am 22. Dezember 2017)
  5. a b Land Burgenland: Wahlergebnis Horitschon 2002 (abgerufen am 22. Dezember 2017)
  6. a b c d Marktgemeinde Horitschon: Gemeindevertreter (abgerufen am 22. Dezember 2017)
  7. BVZ vom 18. Oktober 2017: Heger verzichtet auf Gemeinderat (abgerufen am 22. Dezember 2017)
  8. Atlas Burgenland: Horitschon (abgerufen am 22. Dezember 2017)
  9. 1. Burgenländischer Rotweinlehrpfad auf www.bmlfuw.gv.at. Abgerufen am 30. April 2017.