Hormon-Yoga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hormon-Yoga ist eine Methode, bei der mit Hilfe von Yoga das endokrine weibliche Hormonsystem positiv beeinflusst werden soll. Sie wurde in den 1990er Jahren von der Brasilianerin Dinah Rodrigues entwickelt und wird bisher vorwiegend in Brasilien und im deutschsprachigen Raum angewandt. Es handelt sich hierbei um ein alternativmedizinisches therapeutisches Verfahren, welches mit dem allgemein anerkannten Wissensstand von Medizin und Pathophysiologie nicht übereinstimmt.

Die Übungen sind geschlechtsspezifisch; bisher haben nur die für Frauen bestimmten Übungen weitere Verbreitung gefunden. Rodrigues gibt an, dass bei einer mehrmonatigen täglichen Praxis deutliche Besserungen bei Wechseljahrsbeschwerden und prämenstruellem Syndrom (PMS) regelmäßig beobachtet werden. Sie dokumentiert angebliche Erfolge durch Fallberichte in ihrem Buch „Hormon-Yoga“. Unabhängige medizinische Studien zur Wirksamkeit liegen nicht vor.

Die Übungen stammen großenteils aus dem Kundalini-Yoga sowie aus dem von Mantak Chia entwickelten Tao-Yoga.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dinah Rodrigues: Hormon-Yoga. Natürliche Balance in den Wechseljahren. Schirner-Verlag, Darmstadt 2005. ISBN 3-89767-220-0
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diesen Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!