Horná Štubňa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Horná Štubňa
Wappen Karte
Wappen von Horná Štubňa
Horná Štubňa (Slowakei)
Horná Štubňa
Horná Štubňa
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Žilinský kraj
Okres: Turčianske Teplice
Region: Turiec
Fläche: 31,386 km²
Einwohner: 1.614 (31. Dez. 2018)
Bevölkerungsdichte: 51 Einwohner je km²
Höhe: 624 m n.m.
Postleitzahl: 038 46
Telefonvorwahl: 0 43
Geographische Lage: 48° 50′ N, 18° 53′ OKoordinaten: 48° 49′ 30″ N, 18° 53′ 3″ O
Kfz-Kennzeichen: TR
Kód obce: 512273
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Ondrej Piški
Adresse: Obecný úrad Horná Štubňa 455
03846 Horná Štubňa
Webpräsenz: www.hornastubna.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Horná Štubňa (deutsch Oberstuben oder älter Neustuben, ungarisch Felsőstubnya) ist eine Gemeinde im Žilinský kraj in der Slowakei. Sie gehörte zum sogenannten Hauerland.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick auf den Ort, im Hintergrund das Žiar-Gebirge

Die Gemeinde liegt im Süden der Turčianska kotlina, in der Region Turiec (Turz), am Fuße des Gebirges Kremnické vrchy. Weitere Gebirge in der Umgebung sind die Große Fatra nach Nordosten und der Žiar nach Westen. Horná Štubňa liegt 6 km südlich von Turčianske Teplice, 15 km nördlich von Kremnica und 30 km südlich von Martin.

Durch den Ort verläuft die Staatsstraße 65, an der nördlich der Gemeinde die Staatsstraße 14 mündet. Die Gemeinde hat einen Bahnanschluss an der Bahnstrecke Salgótarján–Zvolen–Vrútky und ist Start-/Endpunkt der schmalspurigen Bahnstrecke Horná Štubňa–Prievidza.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche der Hl. Anna im Ort

Der Ort wurde um das Jahr 1340 gegründet und wird 1390 als Wylehota (also Nová Lehota) erwähnt. In den nächsten 120 Jahren wandelte der Name zu der heutigen Form: 1407 Newstub, 1415 Nova stuba, 1450 Newstubn, 1493 Felsewsthubna, 1502 Nová Lehota und 1505 Newsthubna. Im Zeitraum 1407–1848 gehörte sie zu der Stadt Kremnitz.

Bis 1945 war die Mehrheit der Bevölkerung deutscher Abstammung. Danach wurden sie aus der Gemeinde ausgesiedelt und durch Slowaken ersetzt. Dennoch bekannten sich noch 5,1 % der Einwohner (von insgesamt 1.606) bei der Volkszählung 2001 zur deutschen Minderheit.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnergemeinde des Ortes ist seit 1990 Satow in Mecklenburg-Vorpommern.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Emília Vášáryová, slowakische Schauspielerin, ist am 18. Mai 1942 in Horná Štubňa geboren.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Horná Štubňa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien