Horst Schroth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plakat für Horst Schroths Programm Grün vor Neid

Horst Schroth (* 29. Juli 1948 in Münchberg) ist ein deutscher Kabarettist, Autor und Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schroth schloss zunächst ein Studium der Betriebswirtschaftslehre ab, später studierte er noch Geschichte und Sozialwissenschaften. Während des Studiums arbeitete er bereits als Regieassistent am Theater, später auch als Schauspieler.

Mitte der 1970er-Jahre gründete er zusammen mit Michael Batz in Hamburg die Freie Theatergruppe „Theater zwischen Tür und Angel“. Es folgten zahlreiche Produktionen im Bereich des Straßentheaters und Kindertheaters.

Ab Mitte der 1980er-Jahre wandte sich Schroth dem Kabarett zu. Zunächst zusammen mit Achim Konejung und Michael Batz entstanden Programme wie Die Volkszählungsrevue (1983 und noch einmal 1987) und Sex Total (ebenfalls 1987). Ab 1989 arbeitete das Duo Schroth und Konejung zusammen. 1989 hatte die Produktion Gnadenlos deutsch Premiere und galt von Anfang an als eine der präzisesten politisch-satirischen Bestandsaufnahmen zum Thema Deutsche Wiedervereinigung.

Dafür konnte das Duo im Jahr 1990 den renommierten „Deutschen Kleinkunstpreis“ entgegennehmen. Im Jahr 1999 erhielt Schroth erneut den „Deutschen Kleinkunstpreis“, diesmal für seine Soloprogramme. Er ist damit einer der wenigen Kabarettisten, die diesen Preis im Laufe ihrer Karriere zweimal entgegennehmen durften. Weitere wichtige Preise: 1999 Stern des Jahres der Münchner Abendzeitung und den Leipziger Löwenzahn. 2007 wurde er in Herne mit dem „Tegtmeier-Ehrenpreis“ ausgezeichnet.

In den 90er-Jahren folgten die Produktionen Alles meins! und die legendären Kabarettprojekte Reichspolterabend (1990, 1992 und 1994) mit den Kabarettisten Heinrich Pachl, Arnulf Rating, Matthias Beltz und Achim Konejung.

1994 präsentierte Schroth sein erstes Soloprogramm Null Fehler - Herr Laux versteht die Welt nicht mehr, gefolgt von Scharf auf Harakiri (1996), Herrenabend (1998), Katerfrühstück (2002), Nur die Größe zählt (2005), Wenn Frauen fragen – Das Beste aus 10 Jahren (2008) und Grün vor Neid (2008). Im August 2011 folgte das Programm Was weg ist, ist weg. Sein aktuelles Programm trägt den Titel Null Fehler - Lehrer Laux. Das Comeback, welches am 14. Februar 2014 im Hamburger St. Pauli-Theater die Premiere hatte. Mit Wenn Frauen fragen ist er seit 2008 parallel zu dem jeweils aktuellen Programm auf Tour. Bei allen Soloprogrammen führte Ulrich Waller Regie.

Parallel zur Bühnenarbeit arbeitete Schroth für Radio und Fernsehen, ist häufig Gast in Kabarettsendungen wie Scheibenwischer oder Mitternachtsspitzen. In den Jahren 2004 und 2005 spielte Schroth die Hauptrolle des Paul Wagner in der ZDF-Familien-Serie Halt durch, Paul und ebenso in der Fortsetzung der Serie unter dem Titel Papa ist der Boss.

Schroth lebt in Ahrensburg in der Nähe von Hamburg, zusammen mit seiner Frau und zwei Hunden.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Audio-CDs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996: Scharf auf Harakiri
  • 1998: Herrenabend
  • 2002: Katerfrühstück
  • 2005: Nur die Größe zählt
  • 2008: Wenn Frauen fragen – Das Beste aus 10 Jahren
  • 2008: Grün vor Neid
  • 2012: Was weg ist, ist weg

Video-DVDs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Nur die Größe zählt

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]