Horst Siegl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Horst Siegl
Horst Siegl (2012).jpg
Personalia
Geburtstag 15. Februar 1969
Geburtsort Ostrov nad OhříTschechoslowakei
Größe 182 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
1978–1987 Slavia Karlovy Vary
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1987–1988 Sparta Prag 7 0(1)
1989–1990 RH Cheb 39 0(7)
1990–1995 Sparta Prag 138 (66)
1995–1996 1. FC Kaiserslautern 13 0(0)
1996–2000 Sparta Prag 121 (60)
2001–2003 Marila Příbram 85 (25)
2004 Viktoria Pilsen 13 0(5)
2004–2006 FK Siad Most 63 (27)
2007–2008 Marila Votice
2009– FK Chmel Blšany
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1992 Tschechoslowakei 4 0(0)
1994–1998 Tschechien 19 0(7)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2005–2006 FK SIAD Most (Co-Trainer)
2006–2008 Sparta Prag (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 1. Januar 2010

Horst Siegl (* 15. Februar 1969 in Ostrov nad Ohří) ist ein ehemaliger tschechischer Fußballspieler.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine fußballerische Ausbildung erhielt er seit 1978 bei Slavia Karlovy Vary. 1987 wechselte er zum tschechoslowakischen Erstligisten Sparta Prag. Siegl war zwischen 1988 und 1990 elffacher tschechoslowakischer Juniorenauswahlspieler und erzielte dabei vier Tore. Nachdem er zwischen 1989 und 1990 bei RH Cheb seinen Wehrdienst absolviert hatte, kehrte er 1990 zu Sparta zurück.

1995 ging Siegl nach Deutschland zum abstiegsbedrohten 1. FC Kaiserslautern und kehrte nach 13 Bundesligaspielen mit 1 Treffer im DFB-Pokal in Homburg/Saar in der Verlängerung, dem Gewinn des DFB-Pokals und dem Abstieg des Vereins in die Zweitklassigkeit nach der Saison wieder nach Prag zurück. Im Jahre 2001 verließ er Sparta und wechselte zum FK Marila Příbram. Seit 2004 spielte er für Viktoria Pilsen. Siegl ist seit der Saison 2004/05 im Aufgebot des FK Siad Most. Im Jahr 2006 beendete er seine Profikarriere und ist seitdem Co-Trainer bei Sparta Prag. Sofern es die Zeit zulässt, spielte er für den Viertligisten Marila Votice. Anfang 2009 wechselte er zum FK Chmel Blšany.[1]

Der Stürmer schoss in seinen 409 Spielen in der 1. tschechischen/tschechoslowakischen Liga 175 Tore. In 61 Pokalspielen erzielte er 13 Treffer. Zwischen 1991 und 1998 absolvierte Siegl 23 Spiele für die Fußballnationalmannschaften der Tschechoslowakei und ab 1993 Tschechiens, bei denen er sieben Mal ins gegnerische Tor traf. Siegl ist mit seinen in den 285 Spielen seit 1993 erzielten 124 Treffern Rekordtorschütze der Gambrinus Liga.

Futsal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Karriereende im Profifußball spielt Siegl in unregelmäßigen Abständen Futsal für den tschechischen Erstligisten FC Benago Zruč nad Sázavou.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siegl begann seine Trainerlaufbahn noch während seiner Spielerkarriere als Assistent von Zdeněk Ščasný beim FK SIAD Most in der Saison 2005/06. Von 2006 bis Ende 2008 war der ehemalige Stürmer Co-Trainer bei Sparta Prag.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Blšanský fotbal ožívá. I s legendou Sieglem fotbal.idnes.cz vom 17. März 2009, zuletzt abgerufen am 4. Januar 2010, tschechisch.