Hortobágy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hortobágy
Wappen von Hortobágy
Hortobágy (Ungarn)
Hortobágy
Hortobágy
Basisdaten
Staat: Ungarn
Region: Nördliche Große Tiefebene
Komitat: Hajdú-Bihar
Kleingebiet bis 31.12.2012: Balmazújváros
Kreis seit 1.1.2013: Balmazújváros
Koordinaten: 47° 35′ N, 21° 9′ OKoordinaten: 47° 35′ 0″ N, 21° 9′ 6″ O
Höhe: 86 m
Fläche: 3,57 km²
Einwohner: 1.495 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte: 419 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+36) 52
Postleitzahl: 4071
KSH kódja: 04118
Struktur und Verwaltung (Stand: 2019)
Gemeindeart: Gemeinde
Bürgermeister: Ádám András Jakab[1] (parteilos)
Postanschrift: Czinege János utca 1
4071 Hortobágy
Website:
(Quelle: A Magyar Köztársaság helységnévkönyve 2011. január 1. bei Központi statisztikai hivatal)

Hortobágy [ˈhortobaːɟ] ist eine ungarische Gemeinde im Kreis Balmazújváros im Komitat Hajdú-Bihar. Sie liegt 36 Kilometer westlich von Debrecen. Bekannt ist der Ort vor allem für den Hortobágyi Nemzeti Park (Nationalpark Hortobágy).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hortobágy liegt am gleichnamigen Fluss, grenzt an das Komitat Jász-Nagykun-Szolnok und an folgende Gemeinden:

Egyek Tiszacsege
Tiszafüred (JN) Nachbargemeinden Balmazújváros
Nagyiván (JN) Nádudvar Hajdúszoboszló Nagyhegyes

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sommer 1699 wurde die Hortobágyer Csárda (Landgasthaus) gebaut. Der Kneipier wurde auch beauftragt, für die Stadt Debrecen den Zoll einzutreiben. 1785 wurde ein weiteres Gebäude errichtet, das heutige Hirtenmuseum (Pásztormúzeum). Zwischen 1827 und 1833 wurde nach den Plänen von Ferenc Povolni die Neunbögige Brücke gebaut, die Mitteleuropas längste öffentliche Steinbrücke war. Am 5. August 1891 wurde die Eisenbahnlinie eröffnet. Dadurch konnte das Interesse an dem Gebiet, besonders durch das allsommerliche Hirtentreffen und den Brückenmarkt (hídi vásár) gefördert werden.

Das heutige Gebiet Hortobágy gehörte bis 1952 zu Debrecen, wurde dann Balmazújváros angegliedert und wurde im Jahre 1966 selbständig.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hortobágy liegt an der Hauptstraße Nr. 33 und hat eine Eisenbahnstation an der Bahnstrecke Debrecen–Füzesabony.

In der Gemeinde gibt es einen Kindergarten, eine achtklassige Grundschule und ein Internat.

Es gibt ein Trinkwasser-, Abwasser-, Strom-, Gasleitungs- und Telefonleitungsnetz.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schafherde im Nationalpark Hortobágy
  • Nationalpark Hortobágy (Hortobágyi Nemzeti Park) – die außergewöhnliche Hirtenkultur ist Teil des UNESCO-Welterbes
  • Neunbögige Brücke von Hortobágy (Hortobágy Kilenclyukú Híd)
  • Fischzuchtbahn Hortobágy
  • Hortobágyi Nagycsárda
  • Hortobágy Galéria
  • Hirtenmuseum Hortobágy
  • 1100-Jahres-Ausstellung (Millecentenáriumi Kiállítás) im Bürgermeisteramt (Polgármesteri Hivatal)
  • Pusztazoo (Pusztai Állatpark)

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hortobágy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Választás: többségében maradtak a hivatalban lévők Hajdú-Biharban. Hajdú Online, 14. Oktober 2019, abgerufen am 6. November 2019 (ungarisch).