Hotel „Zum verunglückten Alpinisten“

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Deutscher Titel Hotel „Zum verunglückten Alpinisten“
Originaltitel „Hukkunud Alpinisti“ hotell
Produktionsland Sowjetunion
Originalsprache Estnisch, Russisch
Erscheinungsjahr 1979
Länge 80 Minuten
Altersfreigabe
Stab
Regie Grigori Kromanov, Jüri Sillart
Drehbuch Arkadi und Boris Strugazki
Produktion Veronika Bobossova, Raimund Felt
Musik Sven Grünberg
Kamera Jüri Sillart, Ago Ruus, Jaan Saar
Schnitt Sirje Haagel
Besetzung

Hotel „Zum verunglückten Alpinisten“ (estnisch: „Hukkunud Alpinisti“ hotell) ist der Titel eines sowjet-estnischen, mystisch angehauchten Thrillers aus dem Jahr 1979. Regie führten Grigori Kromanov und Jüri Sillart.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inspektor Peter Glebski wird in die Alpen in das Hotel „Zum verunglückten Alpinisten“ gerufen. Bei seiner Ankunft stellt sich heraus, dass es sich um einen Fehlalarm gehandelt hat. Inspektor Glebski beschließt, vor seiner Rückfahrt die Nacht im Hotel zu verbringen. Den Abend verbringt er mit seltsam anmutenden Hotelgästen.

Eine Lawine geht nieder und schneidet das Hotel von der Außenwelt ab. Glebski muss sich mit einem mysteriösen Mordfall beschäftigen, als Olaf tot aufgefunden wird. Ihm scheint, als könnten einige Besucher Außerirdische sein.[1]

Produktion und Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film fußt auf dem 1970 erschienenen Roman Hotel „Zum verunglückten Alpinisten“ (russisch Отель „У погибшего Альпиниста“) von Arkadi und Boris Strugazki.

Die Dreharbeiten begannen am 5. September 1978. Die „Alpenszenen“ wurden im Dezember und Januar in einem kasachischen Sportzentrum bei Tschimbulak, etwa zweihundert Kilometer von Almaty entfernt, aufgenommen.

Der Film wurde von den beiden sowjetischen Produktionsgesellschaften Tallinnfilm und Lenfilm hergestellt.

Als Darsteller fungierten estnische, lettische und litauische Schauspieler. Die Esten sprachen ihre Rollen auf Estnisch, die Letten und Litauer auf Russisch ein. Später wurde für den russischen Filmmarkt eine Fassung auch in russischer Sprache erstellt.

Die Premiere fand am 27. August 1979 statt. Die Erstaufführung in der DDR fand am 31. Juli 1981 im Berliner Kino Tivoli statt.[2]

Der Film wurde 2009 aufwändig digitalisiert und erschien auch als DVD.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hukkunud Alpinisti hotell (1979) (Memento vom 1. Februar 2016 im Internet Archive)
  2. Berliner Zeitung vom 27. Juli 1981, S. 4
  3. Archivierte Kopie (Memento vom 20. November 2009 im Internet Archive)