Houdelaincourt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Houdelaincourt
Wappen von Houdelaincourt
Houdelaincourt (Frankreich)
Houdelaincourt
Region Grand Est
Département Meuse
Arrondissement Commercy
Kanton Ligny-en-Barrois
Gemeindeverband Haute Saulx et Perthois-Val d’Ornois
Koordinaten 48° 33′ N, 5° 28′ OKoordinaten: 48° 33′ N, 5° 28′ O
Höhe 277–402 m
Fläche 16,07 km2
Einwohner 299 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 19 Einw./km2
Postleitzahl 55130
INSEE-Code

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Houdelaincourt ist eine französische Gemeinde mit 299 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Meuse in der Region Grand Est (vor 2016 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Commercy und zum Kanton Ligny-en-Barrois (bis 2015 zum Kanton Gondrecourt-le-Château).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 34 Kilometer südöstlich von Bar-le-Duc im Süden des Départements Meuse. Die Gemeinde besteht aus dem Ort Houdelaincourt und liegt am Ornain und am Rhein-Marne-Kanal. Weite Teile im Westen der Gemeinde sind bewaldet (Grand Bois genannt). Nachbargemeinden sind Baudignécourt im Norden, Delouze-Rosières im Osten, Abainville im Südosten, Bonnet im Süden und Südwesten sowie Saint-Joire im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name der heutigen Gemeinde wurde 982 als Hodelincurt erstmals in einem Dokument über Gérard de Toul erwähnt[1]. Im Mittelalter gehörte die Gemeinde zum Gebiet des Herzogtums Bar und danach zum Herzogtum Lothringen. Genauer zum Amt (Bailliage) Saint-Thiébaud. Mit dieser Herrschaft fiel Houdelaincourt 1766 an Frankreich. Bis zur Französischen Revolution lag die Gemeinde im Grand-gouvernement de Lorraine-et-Barrois. Von 1793 bis 1801 war die Gemeinde dem Distrikt Gondrecourt zugeteilt und Teil des Kantons Demange aux Eaux, danach von 1801 bis 2015 Teil des Kantons Gondrecourt-le-Château. Seit 1801 ist Houdelaincourt dem Arrondissement Commercy zugeordnet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1876 1936 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2016
Einwohner 450 621 385 441 432 395 370 358 346 358 349 306
Quelle: Cassini und INSEE[2][3]

Sehenswürdigkeiten[4][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Saint-Pierre-ès-liens aus dem 16. Jahrhundert
  • Kapelle Notre-Dame-de-la-Consolation aus dem Jahr 1921
  • Zwei Wegkreuze; eines in der Rue de la Maix westlich des Dorfs und ein weiteres Wegkreuz in der Rue de l’Église
  • Zwei Lavoirs (Waschhäuser) innerhalb des Dorfs; das Fontaine-lavoir de plan demi-circulaire ist ein Monument historique seit 1988[5]
  • Denkmal für die Gefallenen[6]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Meuse. Flohic Editions, Band 1, Paris 1999, ISBN 2-84234-074-4, S. 496.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Namensformen der Gemeinde
  2. Infos zur Einwohnerentwicklung und der politischen Zugehörigkeit der Gemeinde
  3. Bevölkerung 2006, 2011 und 2016
  4. bewegliche Sehenswürdigkeiten
  5. Fontaine-lavoir de plan demi-circulaire
  6. Denkmal für die Gefallenen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Houdelaincourt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien