House of Logistics & Mobility

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
House of Logistics and Mobility
Gründung 2009
Ort Frankfurt am Main
Bundesland Hessen
Land Deutschland
Leitung Michael Kadow
Website http://www.frankfurt-holm.de

Das House of Logistics & Mobility (HOLM, dt. Haus der Logistik und Mobilität) ist ein interdisziplinär und branchenübergreifend arbeitendes Forschungs- und Bildungszentrum im Bereich Logistik und Mobilität. Im HOLM kooperieren Hochschulen, Unternehmen und Institutionen der öffentlichen Hand. Standort des HOLM ist Gateway Gardens in Frankfurt am Main, eine ehemalige US-amerikanische Militärsiedlung am Frankfurter Flughafen.

Gründungsmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Gründungsmitgliedern des Vereins zählen das Land Hessen, vertreten durch das Wirtschafts-, das Finanz- und das Wissenschaftsministerium, ferner die Fraport AG und der Rhein-Main-Verkehrsverbund. Ebenfalls Gründungsmitglieder sind die Stadt Frankfurt am Main, die Landeshauptstadt Wiesbaden, die TU Darmstadt, die EBS Universität für Wirtschaft und Recht, die Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main und die Fachhochschule Frankfurt am Main.[1]

Bauliche Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das House of Logistics & Mobility mit einer Größe von 17.000 m² wurde am 3. Juni 2014 nach 27 Monaten Bauzeit eröffnet.[2] Da die ursprünglich geplanten Fördermittel in Höhe von 3,7 Millionen Euro (bis 2017) nicht für Bau und Betrieb ausreichen, ist geplant, sie um sechs auf nunmehr 9,7 Mio. Euro zu erhöhen. [3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Gründungsinitiative Frankfurt HOLM e.V. Artikel Webseite HOLM
  2. Frankfurter Neue Presse, 4. Juni 2014, fnp.de: House of Logistic and Mobility - Wo die Mobilität ein Zuhause hat
  3. Faz.net, 3. Juni 2014: Mehr Subventionen nötig - Logistik-Haus wird für Land teurer als gedacht