Houston Texans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Houston Texans
Gegründet 2002
Spielen in Houston, Texas
Helm der Houston Texans
Logo der Houston Texans
Helm Logo
Liga

National Football League (2002–heute)

Aktuelle Uniformen
AFCS-Uniform-HOU.PNG
Teamfarben Blau, Rot, Weiß
Maskottchen Toro
Personal
Besitzer Bob McNair
General Manager Rick Smith
Head Coach Bill O'Brien
Teamgeschichte
  • Houston Texans (2002–heute)
Erfolge
NFL-Gewinner (0)


Conference-Sieger (0)
Division-Sieger (3)
  • AFC South: 2011, 2012, 2015
Play-off-Teilnahmen (3)
  • NFL: 2011, 2012, 2015
Stadien

Die Houston Texans sind ein American-Football-Team der National Football League (NFL) in Houston, Texas. Die Texans spielen in der Southern Division der American Football Conference (AFC).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zum Jahr 1996 spielten die Houston Oilers in Texas. Diese zogen allerdings in einer Nacht-und-Nebel-Aktion nach Nashville, Tennessee um. 1997 entschied sich die NFL dazu, die Anzahl der Teams in der Liga aufzustocken. Hierbei lag ein besonderes Augenmerk auf Los Angeles, da die zweitgrößte Stadt der Vereinigten Staaten kein NFL-Team besaß. Trotzdem bewarb sich auch Houston für das Auswahlverfahren. Erwartungsgemäß stimmten die Teambesitzer der NFL für Los Angeles, setzten allerdings eine Frist von sechs Monaten, um offene Fragen zu klären (z. B. war kein Stadion in Los Angeles vorhanden). Jedoch verstrich diese Zeit ungenutzt, und folglich entschieden sich die Teambesitzer am 6. Oktober 1999 einstimmig, die Rechte für das zweiunddreißigste NFL-Team für rund 700 Millionen US-Dollar an den Milliardär Robert C. McNair nach Houston zu verkaufen.

Im Jahr 2000 wurde daher ein neuer Name für das aufzubauende texanische Team gesucht. Die Auswahl wurde zunächst auf fünf (Apollos, Bobcats, Stallions, Texans und Wildcats) eingegrenzt. Man einigte sich schließlich auf Texans, um die besondere Verbundenheit mit Texas zu verdeutlichen. 2002, also drei Jahre nach der Teamvergabe, veranstalteten die Houston Texans ihr erstes NFL-Spiel im neugebauten Reliant Stadium, und zum ersten Mal seit 1961 gewann ein neugegründetes NFL-Team sein erstes Spiel (19:10 gegen die Dallas Cowboys). Sie beendeten die Saison trotzdem mit nur vier Siegen und 12 Niederlagen (0.250).

In der Saison 2009 konnten die Houston Texans erstmals mehr Spiele gewinnen als sie verloren (9:7; 0.563).

Zwei Jahre später qualifizierten sie sich zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte mit dem Gewinn der AFC South (10:6 Siege; 0.625) für die Play-offs.

Auch 2012 konnten sich die Texans mit dem erneuten Gewinn der AFC South (12:4, 0.750) für die Play-offs qualifizieren.

In der Saison 2013 waren die Texans wesentlich weniger erfolgreich als in den beiden Spielzeiten davor, und im Dezember 2013 wurde Head Coach Gary Kubiak nach siebenjähriger Tätigkeit aufgrund eines Saisonstarts mit lediglich 2:11 Siegen entlassen und kommissarisch durch Defensive Coordinator Wade Phillips ersetzt.[1] Mit Phillips als Interim-Coach beendeten die Texans die Saison mit 2:14 (0.125), wobei die letzten 14 Spiele in Folge verloren wurden, der längsten Verlust-Serie in der Vereinsgeschichte. Damit war die Saison 2013, zusammen mit der Saison 2005 (ebenfalls 2:14), die schlechteste Saison der Vereinsgeschichte. Nächster Head Coach wurde Anfang Januar 2014 Bill O'Brien.

Am Ende der Saison 2013 standen für die Texans aus allen 192 Spielen in bislang 12 Spielzeiten aus der Regular Season 79 Siegen 113 Niederlagen gegenüber (.411). Aus den bislang vier Play-off-Spielen ergab sich das Verhältnis 2:2 (.500).

Play-off-Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Saison 2011 erreichten die Houston Texans zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte die Play-offs. Ihr erstes Play-off-Spiel bestritten sie am 7. Januar 2012 im heimischen Reliant Stadium gegen die Cincinnati Bengals. Durch einen 31:10-Sieg erreichten sie die Divisional Play-offs. In dieser Runde scheiterten sie jedoch in Baltimore an den Baltimore Ravens mit 13:20.

Mit einer 12:4-Bilanz erreichten sie auch in der folgenden Saison die Play-offs, wo sie in der Wild-Card-Runde erneut auf die Cincinnati Bengals trafen und das Spiel mit 19:13 gewannen. Dabei schaffte es Runningback Arian Foster als erster NFL-Spieler, in seinen ersten drei Play-off-Spielen jeweils mindestens 100 Yards zu laufen. Im folgenden Play-off-Spiel scheiterten die Texans an den New England Patriots mit 28:41 und schieden somit, wie im Vorjahr, in den Divisional Play-offs aus.

In der Saison 2015 konnten sie mit neun Siegen und sieben Niederlagen die AFC South gewinnen.[2] Dort schieden sie jedoch bereits in den Wildcards aus, nachdem sie daheim gegen die Kansas City Chiefs 0:30 verloren.[3]

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kader der Houston Texans

Quarterbacks

Runningbacks

Wide Receiver

Tight Ends

Offensive Linemen

Defensive Linemen

Linebacker

Defensive Backs

Special Teams

Reserve/Verletzt

Practice Squad

Rookies in kursiver Schrift
Roster Stand: 27. Oktober 2015
Depth ChartTransaktionen

53 Aktive, 11 Inaktive, 9 Practice Squad

Trainer (Head Coaches)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bill O'Brien, der Head Coach der Texans seit 2014.
# Name Zeitraum Regular Season Play-offs Erfolge/Auszeichnungen Referenz
Spiele S N UE Gewonnen% Spiele S N
Houston Texans
1 Dom Capers 2002–2005 64 18 46 0 .281 [4]
2 Gary Kubiak1 2006–2013 125 61 64 0 .488 4 2 2 [5]
3 Wade Phillips 2013 3 0 3 0 .000 [6]
4 Bill O'Brien* 2014– 32 18 14 0 .564 1 0 1 [7]
1 Nach 13 Spielen in der Season 2013 und einer Bilanz von 2-11 wurde Kubiak als Head Coach entlassen und durch den Koordinator der Defense Wade Phillips als Interimslösung ersetzt.
# Reihenfolge der Trainer
Spiele Spiele als Trainer
S Siege
N Niederlagen
UE Unentschieden
Gewonnen% Siegquote
* Ausschließlich bei den Texans als Head Coach aktiv

Saisonleistungen seit 2002[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Siege Niederlagen Unentschieden Platzierung Play-off-Ergebnis
2002 4 12 0 4. AFC-South
2003 5 11 0 4. AFC-South
2004 7 9 0 3. AFC-South
2005 2 14 0 4. AFC-South
2006 6 10 0 4. AFC-South
2007 8 8 0 4. AFC-South
2008 8 8 0 3. AFC-South
2009 9 7 0 2. AFC-South
2010 6 10 0 3. AFC-South
2011 10 6 0 1. AFC-South 31:10-Sieg gegen Cincinnati Bengals Wildcard
13:20-Niederlage gegen Baltimore Ravens Divisional
2012 12 4 0 1. AFC-South 19:13-Sieg gegen Cincinnati Bengals Wildcard
28:41-Niederlage gegen New England Patriots Divisional
2013 2 14 0 4. AFC-South
2014 9 7 0 2. AFC-South
2015 9 7 0 1. AFC-South 0:30-Niederlage gegen Kansas City Chiefs Wildcard

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Houston Texans – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. kicker.de: Kubiaks Auftrag wurde zum Verhängnis (6. Dezember 2013)
  2. Kevin Patra: Houston Texans clinch AFC South division title. In: nfl.com. National Football League, 3. Januar 2015, abgerufen am 10. Januar 2016 (englisch).
  3. Chiefs' defense dominates Texans in rout. 10. Januar 2016, abgerufen am 10. Januar 2016 (englisch).
  4. Statistiken von Dom Capers. Abgerufen am 18. September 2015.
  5. Statistiken von Gary Kubiak. Abgerufen am 18. September 2015.
  6. Statistiken von Wade Phillips. Abgerufen am 18. September 2015.
  7. Statistiken von Bill O'Brien. Abgerufen am 10. Januar 2016.