Houston Texans/Zahlen und Rekorde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite stellt die Statistiken, Fakten und Rekorde der Houston Texans dar.

Falls nicht anders angegeben, befinden sich die Daten auf dem Stand der letzten abgeschlossenen Saison. Die Quelle der Daten ist – wenn nicht anders angegeben – die Webseite pro-football-reference.com.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Ende der Saison 2017 ließen sich folgende statistischen Werte ermitteln:

Wert
Saisons gespielt 16
Spiele Gesamt 263
Siege Gesamt 113
Niederlagen Gesamt 150
Unentschieden Gesamt 0
Regular-Season-Spiele 256
Regular-Season-Siege 110
Regular-Season-Niederlagen 146
Play-off Spiele 7
Play-off Siege 3
Play-off Niederlagen 4
Spieler 396
Head Coaches 4
Super-Bowl-Titel 0

Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rekord Spieler Wert
Spiele gespielt Andre Johnson 169
Offense
Geworfene Yards Matt Schaub 23.221
Erlaufene Yards Arian Foster 6.472
Gefangene Yards Andre Johnson 13.597
Geworfene Touchdowns Matt Schaub 124
Erlaufene Touchdowns Arian Foster 54
Gefangene Touchdowns Andre Johnson 64
Passversuche Matt Schaub 3.020
Erfolgreiche Pässe 1.951
Läufe Arian Foster 1.454
Fänge Andre Johnson 1.012
Defense
Touchdowns Kareem Jackson
Johnathan Joseph
3[1]
Interceptions Kareem Jackson
Johnathan Joseph
14
erzwungene Fumbles J. J. Watt 15
Sacks 76,0
Tackles DeMeco Ryans 479
Safeties 7 Spieler[2] 1
Special Teams
Punt Returns Jacoby Jones 179
Punt-Return-Yards 1.820
Punt-Return-Touchdowns 3
Längster Punt-Return Keshawn Martin 87 yds
Yards je Punt Return Aaron Glenn 17,3
Kick Returns J. J. Moses 117
Kick-Return-Yards André Davis 2.743
Längster Kick-Return 104 yds
Kick-Return-Touchdowns André Davis
Jerome Mathis
3
Yards je Kick Return Quintin Demps 30,7
Field-Goal-Versuche Kris Brown 223
erfolgreiche Field Goals 172
PAT-Versuche 253
erfolgreiche PATs 251
meiste erzielte Punkte 767
Punts Chad Stanley 437
gepuntete Yards Shane Lechler 20.461
Yards je Punt 47,6

Direkter Vergleich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit 32 Spielen fanden die meisten Spiele der Texans gegen die Indianapolis Colts, Jacksonville Jaguars und Tennessee Titans statt. Am Erfolgreichsten ist die Mannschaft aus Houston gegen die Chicago Bears.

Gegner Erste Begegnung Regular Season Play-offs
S N UE SQ P+ P- S N SQ P+ P-
Arizona Cardinals 2005 2 2 0 ,500 106 95
Atlanta Falcons 2003 2 2 0 ,500 71 97
Baltimore Ravens 2002 2 7 0 ,222 166 199 0 1 ,000 13 20
Buffalo Bills 2002 4 4 0 ,500 160 153
Carolina Panthers 2003 2 2 0 ,500 78 83
Chicago Bears 2004 4 0 0 1,000 91 49
Cincinnati Bengals 2002 6 4 0 ,600 171 177 2 0 1,000 50 23
Cleveland Browns 2002 6 3 0 ,667 183 147
Dallas Cowboys 2002 1 3 0 ,250 55 91
Denver Broncos 2004 2 4 0 ,333 120 157
Detroit Lions 2004 3 1 0 ,750 98 93
Green Bay Packers 2004 1 3 0 ,250 74 100
Indianapolis Colts 2002 7 25 0 ,219 619 833
Jacksonville Jaguars 2002 19 13 0 ,594 707 668
Kansas City Chiefs 2003 4 5 0 ,444 199 240 0 1 ,000 0 30
Los Angeles Chargers[3] 2002 1 5 0 ,167 100 164
Los Angeles Rams[4] 2005 1 3 0 ,250 63 117
Miami Dolphins 2003 7 1 0 ,875 195 169
Minnesota Vikings 2004 0 4 0 ,000 68 116
New England Patriots 2003 1 7 0 ,125 145 256 0 2 ,000 44 75
New Orleans Saints 2003 2 2 0 ,500 90 87
New York Giants 2002 1 3 0 ,250 53 92
New York Jets 2003 2 5 0 ,286 113 162
Oakland Raiders 2004 6 4 0 ,600 246 199 1 0 1,000 27 14
Philadelphia Eagles 2002 0 4 0 ,000 72 124
Pittsburgh Steelers 2002 2 4 0 ,333 94 145
San Francisco 49ers 2006 1 3 0 ,250 60 101
Seattle Seahawks 2005 1 3 0 ,250 102 113
Tampa Bay Buccaneers 2003 3 1 0 ,750 87 48
Tennessee Titans 2002 15 17 0 ,469 754 643
Washington Redskins 2002 2 2 0 ,500 72 90

Legende:

Siege Niederlagen Unentschieden
SQ gewonnene Spiele (relativ) P+ gemachte Punkte P- gegnerische Punkte

Draftpicks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Expansion Draft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem feststand, dass mit den Houston Texans ein weiteres Team in der NFL spielen wird, wurde am 18. Februar 2002 ein sogenannter Expansion Draft durchgeführt, bei den die Texans ihre ersten Spieler auswählen konnten. Dabei musste jedes andere Team fünf Spieler auf eine Liste setzen und die Texans konnten sich dann Spieler aus den Listen aussuchen. Nach dem Draft hatten die Texans folgende 19 Spieler ausgewählt:

Pick Name Position Ursprüngliches NFL-Team
1 Tony Boselli^ Tackle Jacksonville Jaguars
2 Ryan Young Tackle New York Jets
3 Aaron Glenn^ Cornerback New York Jets
4 Gary Walker^ Defensive Tackle Jacksonville Jaguars
5 Jamie Sharper Linebacker Baltimore Ravens
6 Jermaine Lewis^ Wide Receiver Baltimore Ravens
7 Marcus Coleman Cornerback New York Jets
8 Seth Payne Defensive Tackle Jacksonville Jaguars
9 Matt Campbell Guard Washington Redskins
10 Matt Stevens Safety New England Patriots
11 Jeremy McKinney Guard Cleveland Browns
12 Ryan Schau Tackle Philadelphia Eagles
13 Charlie Rogers Kick Returner Seattle Seahawks
14 Sean McDermott Tight End Tampa Bay Buccaneers
15 Jabari Issa Defensive End Arizona Cardinals
16 Avion Black Wide Receiver Buffalo Bills
17 Danny Wuerffel Quarterback Chicago Bears
18 Brian Allen Linebacker St. Louis Rams
19 Johnny Huggins Tight End Dallas Cowboys

Legende:

^ = Pro Bowler

Erstrunden Draft-Picks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

David Carr, der erste Spieler, der von den Texans in einem regulären Draft ausgewählt wurde.

Nachfolgend werden hier alle Erstrunden Draft-Picks aus dem NFL-Draft aufgelistet, welche die Texans seit ihrer Gründung 2002 getätigt haben. Die Texans konnten dreimal den Gesamtersten im NFL-Draft auswählen (2002, 2006 und 2014).

Jahr Gesamtpick Name Position College
2002 1 David Carr Quarterback Fresno State
2003 3 Andre Johnson^ Wide Receiver Miami
2004 10 Dunta Robinson Cornerback South Carolina
27 Jason Babin^ Defensive End Western Michigan
2005 16 Travis Johnson Defensive Tackle Florida State
2006 1 Mario Williams^ Defensive End North Carolina State
2007 10 Amobi Okoye Defensive Tackle Louisville
2008 26 Duane Brown^ Tackle Virginia Tech
2009 15 Brian Cushing[5] ^ Linebacker USC
2010 20 Kareem Jackson Cornerback Alabama
2011 11 J. J. Watt[5] [6] ^ Defensive End Wisconsin
2012 26 Whitney Mercilus Defensive End Illinois
2013 27 DeAndre Hopkins^ Wide Receiver Clemson
2014 1 Jadeveon Clowney^ Defensive End South Carolina
2015 16 Kevin Johnson Cornerback Wake Forest
2016 21 Will Fuller Wide Receiver Notre Dame
2017 12 Deshaun Watson Quarterback Clemson

Legende:

^ = Pro Bowler

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die drei Touchdowns konnte die beiden jeweils nach einer Interception erzielen.
  2. Connor Barwin, Brian Cushing, Zach Diles, Joe Mays, Jimmy McClain, Seth Payne, J. J. Watt
  3. Beim ersten Aufeinandertreffen spielten die Chargers noch in San Diego als San Diego Chargers.
  4. Beim ersten Aufeinandertreffen spielten die Rams noch in St. Louis als St. Louis Rams.
  5. a b Die Spieler gewannen die Wahl zum Defensive Rookie of the Year.
  6. Die Spieler gewannen die Wahl zum Walter Payton Man of the Year.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]