Houz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Bürgerhaus mit einem Houz in Yazd

Houz, Howz oder Hovuz (persisch حوض, DMG ḥouż, hoʊz; usbekisch hovuz) bezeichnet in der traditionellen persischen Architektur ein zentral gelegenes Wasserbecken in einem Garten.

Im Innenhof (Sahn) einer Moschee dient ein Houz den Ablutionen (rituelle Waschungen, siehe Wuḍūʾ). Im Hof (traditioneller) privater Häuser erfüllt er meist rein ästhetische Funktionen und dient der Luftkühlung. Der Houz bildet ein essentielles Element des persischen Gartens.

Im usbekischen Buchara wurden mehrere Hovuz an zentralen Plätzen in der historischen Altstadt öffentlich zugänglich angelegt. Sie werden von einem antiken steinernen Kanal Schahrud gespeist. Die Hovuz Bucharas sind Teil des UNESCO-Welterbes.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alexej Arapow: Buchara. Meisterwerke von Zentralasien. SMI-ASIA, Taschkent 2015, ISBN 978-9943-17-073-5, S. 71, 87.