How to Get Away with Murder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel How To Get Away With Murder
How To Get Away With Murder.svg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2014
Produktions-
unternehmen
ABC Studios
ShondaLand
Länge 43–44 Minuten
Episoden 51+ in 4 Staffeln (Liste)
Genre Krimi, Drama, Mystery, Thriller
Produktion Betsy Beers
Peter Nowalk
Shonda Rhimes
Idee Peter Nowalk
Erstausstrahlung 25. September 2014 (USA) auf ABC
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
15. April 2015 auf RTL Crime

How to Get Away with Murder (englisch für Wie man mit Mord davonkommt) ist eine US-amerikanische Krimi-Serie von Peter Nowalk, produziert von Shonda Rhimes, die seit Mai 2014 von den ABC Studios für den US-Sender ABC produziert wird.[1] Die Erstausstrahlung in den Vereinigten Staaten lief am 25. September 2014 im Anschluss an Scandal.[2] Die deutschsprachige Erstausstrahlung begann am 15. April 2015 auf dem Pay-TV-Sender RTL Crime.[3]

Am 10. Februar 2017 wurde die Serie um eine vierte Staffel verlängert, die seit dem 28. September 2017 läuft.[4]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mittelpunkt der Serie steht die mysteriöse und gerissene Professorin an der Middleton Law School, Annalise Keating, die nebenbei als erfolgreiche Strafverteidigerin tätig ist. Sie lehrt an der Universität den Kurs „Einführung in das Strafrecht“ oder wie Annalise ihn nennt: „Wie man mit Mord davonkommt“ (im Original: „How to get away with murder“). Die äußerst charismatische und manipulative Keating setzt im Hör- und Gerichtssaal ihre Talente gnadenlos ein. Von den Studenten in ihrer Klasse wählt sie fünf aus, die sie als höchst ambitioniert einschätzt, damit diese sie bei der Verteidigung ihrer Klienten unterstützen. Die Auserwählten sind Wes Gibbins, Michaela Pratt, Laurel Castillo, Connor Walsh und Asher Millstone – hochintelligente Studenten, die bereit sind, alles zu tun, um Keating zu beeindrucken und um deren berühmte Trophäe zu gewinnen, die demjenigen überreicht wird, der Annalise am meisten beeindruckt und kritische Informationen liefert, die die Gerichtsverfahren positiv beeinflussen. Im Verlauf der Serie wird sie mit ihren fünf Auserwählten in mehrere Mordfälle verwickelt.

Hauptfiguren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Annalise Keating
Annalise ist Professorin an der renommierten Middleton Law School und außerdem eine renommierte Rechtsanwältin und Strafverteidigerin. Sie ist berühmt dafür, dass sie fast keinen Fall verliert. Dafür gibt sie alles und sieht manchmal auch darüber hinweg, dass sie Mandanten, von denen sie weiß, dass sie schuldig sind, vor einer Strafe rettet. Sie schreckt nicht davor zurück, Zeugen oder Angeklagte zu manipulieren und zu erpressen, damit diese im Gerichtssaal lügen. Ihr Ehrgeiz, immer gewinnen zu wollen, wirkt manchmal wie eine Sucht. Im Verlauf der Serie wird aber auch deutlich, wie stark sie sich für andere einsetzt, wodurch ein ausgeglicheneres Bild ihrer Persönlichkeit entsteht. Annalise, die eigentlich Anna Mae heißt, kommt selbst aus ärmlichen Verhältnissen und hat es mit viel Arbeit und starken Willen nach oben gebracht. Sie lebt mit ihrem Ehemann Sam zusammen, dem sie nicht vertraut und den sie mit Police Detective Nate betrügt. Die Beziehung zwischen Annalise und ihrem Ehemann begann ebenfalls als Affäre, während Sam noch verheiratet war. Und auch während seiner Beziehung mit Annalise hat Sam mehrere Affären. Nach außen hin gibt sie sich hart, selbstbewusst und abgeklärt, als jemand der immer die perfekte Lösung parat hat, doch einige Personen wie Sam und ihre Mutter erleben sie auch von ihrer verletzlichen, insgeheim gar verzweifelten Seite.
Wes Gibbins
Wes wurde im letzten Moment durch die Warteliste für das Studium zugelassen und wird deshalb von seinen Studienkollegen weniger ernst genommen. Er gewinnt allerdings durch seinen Scharfsinn schnell die Aufmerksamkeit von Professor Keating. So wird er einer der fünf auserwählten Studenten Keatings, die eng mit der Anwältin zusammenarbeiten dürfen. Da eigentlich nur vier Plätze vorgesehen waren, nennen die anderen ihn gerne auch „Den Nachrücker“, außerdem ist er der Einzige, der nicht aus privilegiertem Hause stammt. Wes fand allerdings vorher zufällig heraus, dass Keating eine Affäre mit einem Detective hat und nimmt an, dass Keating ihn aus Angst, er könne sie verraten, aufnahm. Später findet er heraus, dass Keating sich für ihn aufgrund von Schuldgefühlen eingesetzt hat, da sie sich verantwortlich für den Tod seiner Mutter fühlt. Er geht später eine Beziehung mit Rebecca, seiner Nachbarin, ein, die für mehrere Wochen Verdächtige in einem Mordfall ist.
Connor Walsh
Connor gibt sich sehr selbstbewusst und ist gewohnt, alles zu bekommen, was er will. Er ist homosexuell und setzt oft sein gutes Aussehen und sexuelle Handlungen ein, um an Informationen zu kommen, die für Keatings Fälle notwendig sind. Er würde alles tun, um Professor Keating von sich zu überzeugen. In seiner Highschool-Zeit hatte er ein sexuelles Verhältnis zu Michaelas Verlobtem und scheut sich auch nicht, ihr davon zu erzählen. Einige Szenen lassen vermuten, dass hinter der selbstbewussten Fassade ein verletzlicher Mensch steckt.
Rebecca Sutter
Rebecca, eine Drogendealerin, wohnt im Apartment neben Wes. Sie hat eine Schutzschicht um ihre Emotionen errichtet und weist anfänglich auch Wes ab, bis dieser schließlich ihr Vertrauen gewinnt. Ihre Schutzreaktion ist es, Menschen durch ihre harsche, ruppig und desinteressierte Art abzuschrecken. In Wahrheit ist sie aber sehr verletzlich. In einem Interview mit Sam erwähnt sie, dass sie im Jugendgefängnis bereits psychologisch evaluiert und als Person „mit einem überdurchschnittlich hohen IQ und einer starken Tendenz zu Paranoia“ eingeschätzt wurde.
Michaela Pratt
Michaela, eine zarte, hübsche Studentin aus gutem Hause, sieht in Professor Keating ein Vorbild und möchte genauso erfolgreich werden wie sie, auch weil sie sich für besser hält als die anderen Studenten. Sie möchte sich beweisen, dadurch ist sie oft zu ehrgeizig, fast verzweifelt. Man merkt, dass sie bislang wie in einer Seifenblase gelebt hat, da sie zu Beginn alles was nicht nach ihren Vorstellungen verläuft, stark aus dem Konzept bringt. Sie profiliert sich durch ihren Verlobten Aiden. Als sie durch Connor erfährt, dass Aiden in der Vergangenheit ein homosexuelles Verhältnis mit ihm hatte, ist sie zutiefst geschockt. Trotzdem beendet sie die Verlobung nicht, um ihre perfekte Zukunft nicht zu gefährden. Zum Ende der ersten Staffel trennen sich Aiden und Michaela.
Asher Millstone
Asher stammt aus sehr privilegierten Familienverhältnissen (sein Vater ist Bundesrichter) und ist dementsprechend selbstbewusst. Auf andere wirkt er überheblich und kindisch, obwohl er ein gutes Herz hat. Er wird von den anderen in der Gruppe als Besserwisser gesehen. Mitunter hat er Freude daran, andere Menschen (speziell seine Konkurrenten) zu verspotten, um sie zu verunsichern.
Laurel Castillo
Laurel, ebenfalls aus gutem Hause, ist eher still und idealistisch veranlagt. Durch ihr Studium möchte sie bedürftigen Menschen helfen. Von den Konkurrenten und Kommilitonen wird sie am Anfang unterschätzt. Sie fühlt sich sexuell zu Frank hingezogen, hat aber auch einen Freund (Kan), der bei „Legal Aids“ arbeitet.
Frank Delfino
Frank arbeitet für Professor Keating, ist allerdings kein Jurist, sondern eher „Der Mann fürs Grobe“. Er erledigt oft Arbeiten für sie, die besonders vertraulich oder illegal sind und hilft ihr durch seine vielen Kontakte. Er lässt sich gern mit hübschen Studentinnen ein, allerdings hat es ihm Laurel besonders angetan. Seine Loyalität zu Annalise ist ebenso groß wie ihr Vertrauen in ihn; in einem Gespräch zwischen Bonnie und Laurel bezeichnet Bonnie Frank als Teil von Annalises Familie.
Bonnie Winterbottom
Bonnie ist als Anwältin unterstützend für Keating tätig und hilft ihr bei der Arbeit an aktuellen Fällen und bei administrativen Aufgaben. Während Keatings Abwesenheit hat sie ein wachsames Auge auf die Studenten. Keatings Methoden finden nicht immer ihre volle Zustimmung, aber sie ist Keating gegenüber loyal. Man merkt, dass Bonnie abhängig von Keating ist, genauso wie Keating von ihr, wobei diese sich das nicht eingestehen möchte und sie deshalb oft diffamiert. Bonnie lässt das ohne Widersprüche über sich ergehen, zum großen Teil aufgrund ihres tiefen Respekts zu dieser Frau, der sie wohl viel zu verdanken hat, zu einem anderen Teil wegen ihrer gemeinsamen Vergangenheit, in der sie sich schon immer in der untergeordneten Position befand. Sie hat allerdings auch ihre Liebe zu Sam entwickelt, die der Grund für Annalise ist, Bonnie nicht vollständig zu vertrauen.

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation der Serie erfolgt bei Scalamedia GmbH, München unter Dialogregie von Marina Köhler.[5]

Hauptrollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rollenname Schauspieler Hauptrolle
(Folgen)
Nebenrolle
(Folgen)
Synchronsprecher
Professor Annalise Keating, J.D. Viola Davis 1.01– Martina Treger
Detective Nate Lahey Billy Brown 1.01– Sascha Rotermund
Wes Gibbins Alfred Enoch 1.01–3.15 Max Felder
Connor Walsh Jack Falahee 1.01– Louis Friedemann Thiele
Rebecca Sutter Katie Findlay 1.01–1.15 2.01 Maren Rainer
Michaela Pratt Aja Naomi King 1.01– Shandra Schadt
Asher Millstone Matt McGorry 1.01– Nils Dienemann
Laurel Castillo Karla Souza 1.01– Caroline Combrinck
Frank Delfino Charlie Weber 1.01– Stefan Günther
Bonnie Winterbottom Liza Weil 1.01– Schaukje Könning
Oliver Hampton Conrad Ricamora 3.01– 1.01–2.15 Julian Manuel

Nebenrollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rollenname Schauspieler Nebenrolle

(Folge)

Synchronsprecher
Sam Keating Tom Verica 1.01–1.10, 1.15, 2.11–2.12, 2.14–2.15, 3.05, 4.05 Matthias Klie
Lila Stangard Megan West 1.01, 1.07, 1.08, 1.10, 1.14–1.15 Katharina Schwarzmaier
Griffin O'Reilly Lenny Platt 1.01, 1.03, 1.07, 1.14–1.15 Patrick Roche
D.A. Wendy Parks Alysia Reiner 1.03–1.04, 1.07, 1.10 Tatjana Pokorny
Kan Arjun Gupta 1.03–1.05, 1.07, 1.10 Johannes Raspe
Aiden Walker Elliot Knight 1.03, 1.11 Roman Wolko
Bill Millstone John Posey 1.06, 2.03–2.06, 2.09 Karl Knaup
Mary Walker Lynn Whitfield 1.08–1.09, 1.15 Carin Tietze
Detective Claire Bryce April Parker Jones 1.10, 1.12–1.13 Dorothea Anzinger
Dr. Hannah Keating Marcia Gay Harden 1.10–1.12 Madeleine Stolze
Jorge Castillo José Zuniga 1.11
Esai Morales 3.03, 3.15–4.01, 4.06
Ophelia Harkness Cicely Tyson 1.13, 2.14–2.15, 3.12, 4.01 Angelika Bender
A.D.A. Emily Sinclair Sarah Burns 1.15–2.09 Melanie Manstein
Eve Rothlo Famke Janssen 2.01–2.02, 2.07, 2.09, 2.13–2.14, 3.04 Christin Marquitan
Caleb Hapstall Kendrick Sampson 2.01–2.06, 2.08–2.13, 2.15
Catherine Hapstall Amy Okuda 2.01–2.06, 2.08–2.10, 2.12, 2.15 Gabrielle Pietermann
Levi Wescott Matt Cohen 2.02–2.05
Phillip Hapstall Jefferson White 2.06–2.09, 2.13–2.15
Todd Denver Benito Martinez 2.10, 2.13–2.15, 3.10–4.01, 4.04, 4.06 Peter Flechtner
Soraya Hargrove Lauren Vélez 3.01–3.08, 3.11, 3.13, 4.04
Meggy Travers Corbin Reid 3.01–3.12, 3.14
Simon Drake Behzad Dabu 3.01–3.09, 3.12, 4.02–4.03, 4.05
Renee Atwood Milauna Jemai Jackson 3.03–3.06, 3.09–3.14
Trishelle Pratt Brett Butler 3.05–3.06, 3.09
Jasmine L. Scott Caldwell 3.10–3.12, 4.02–4.03
Dominick Nicholas Gonzalez 3.14–3.15
Isaac Roa Jimmy Smits 4.01–
Tegan Amirah Vann 4.03–
Ted Jim Abele 4.03–4.04

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2013 kaufte ABC das Konzept zur Serie von Shondaland Productions. Das Drehbuch zur Pilotfolge schrieb Peter Nowalk. Im Dezember 2013 bestellte der Sender eine Pilotfolge.[6] Im Februar 2014 gab Rhimes bekannt, dass die Golden-Globe-Nominierte Viola Davis die Hauptrolle übernimmt.[7] Die Dreharbeiten fanden in Philadelphia, Pennsylvania, am Bryn Mawr College und in Collegeville, Pennsylvania am Ursinus College statt.

Im Mai 2014 gab ABC der Serie grünes Licht für die Produktion einer ersten Staffel.[8] Im Anschluss an das erste Staffelfinale am 26. Februar 2015 wurde mittels einer Vorschau eine zweite Staffel für den Herbst 2015 angekündigt.[9] Eine dritte Staffel wurde im März 2016 bestellt und zwischen dem 22. September 2016 und 23. Februar 2017 ausgestrahlt.[10]

Ausstrahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pilotfolge wurde am 25. September 2014 im Anschluss an Grey’s Anatomy und Scandal, die ebenfalls von Shonda Rhimes entwickelt wurden, in den USA ausgestrahlt. Mit über 14 Millionen Zuschauern gehört die Pilotfolge zu einer der erfolgreichsten in der Geschichte von ABC.[11]

In Deutschland strahlte der Pay-TV-Sender RTL Crime die erste Staffel vom 15. April bis zum 24. Juli 2015 aus. Die zweite Staffel wurde vom 4. April bis zum 11. Juli 2016 auf demselben Sender ausgestrahlt. Die Free-TV-Erstausstrahlung der ersten Staffel sendete VOX vom 2. September bis zum 14. Oktober 2015. Die Ausstrahlung der zweiten Staffel bei VOX fand vom 16. November bis zum 28. Dezember 2016 statt.[12] Ab dem 5. Juli 2017 strahlt VOX mittwochs um 23.05 Uhr die 3. Staffel aus.

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Serienjunkies-Kritiker Felix Böhme vergab 3,5 von 5 Sternen für die Pilotepisode. In seiner Review schrieb er folgendes:

„Die Pilotepisode markiert einen sehr ordentlichen Auftakt der neuen ABC-Serie, in der eine gut aufgelegte Viola Davis recht deutlich die Zügel in die Hand nimmt und mit ihrer schauspielerischen Leistung eher unauffällige Darbietungen von einzelnen Mitgliedern der Besetzung kaschieren kann. Die Voraussetzungen für kurzweilige sowie fesselnde Fernsehunterhaltung sind jedenfalls gegeben und machen 'How to Get Away with Murder' zu einer positiven Neuerscheinung.“

Felix Böhme: Serienjunkies.de[13]

„Gnadenlosigkeit ist Stilmittel bei How to Get Away with Murder – und nicht immer ist die richtig dosiert: Mancher Charakter wirkt arg überzeichnet. […] Aber vor allem die Figur der Annalise Keating macht die Serie sehenswert. So gnadenlos ehrgeizig, skrupellos und gleichzeitig verletzlich war selten eine Serienanwältin. Und eine Afroamerikanerin als Protagonistin einer Anwaltsserie war ohnehin längst überfällig.“

Johanna Bruckner: süddeutsche.de[14]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptdarstellerin Viola Davis gewann für ihre Rolle im Jahr 2015 einen Emmy und Screen Actors Guild Award. Ferner wurde sie zweimal für einen Golden Globe Award nominiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. How to get away with murder in der IMDb (englisch)
  2. Series Premiere Date Announced. In: abc.go.com (englisch)
  3. Adam Arndt: How to Get Away with Murder: Ab April bei RTL Crime. In: Serienjunkies.de. 18. Februar 2015. Abgerufen am 18. Februar 2015.
  4. Nellie Andreeva: ABC’s Shondaland TGIT Dramas ‘Grey’s Anatomy’,’Scandal’ & ‘HTGAWM’ Renewed. In: Deadline Hollywood. 10. Februar 2017. Abgerufen am 10. Februar 2017.
  5. https://www.synchronkartei.de/?action=show&type=serie&id=30463
  6. Nellie Andreeva: ‘Sea Of Fire’ & Shondaland’s ‘How To Get Away With Murder’ Get ABC Pilot Orders. In: Deadline.com. 19. Dezember 2013. Abgerufen am 2. Oktober 2014.
  7. Lesley Goldberg: Viola Davis to Star in ABC Drama 'How to Get Away With Murder'. In: TheHollywoodReporter.com. 25. Februar 2014. Abgerufen am 2. Oktober 2014.
  8. Nellie Andreeva: ABC Picks Up ‘Selfie’, ‘Forever’, Jeff Lowell Comedy, ‘Galavant’, ‘The Whispers’, ‘How To Get Away With Murder’, ‘American Crime’, ‘Black-ish’ To Series. In: Deadline.com. 8. Mai 2014. Abgerufen am 2. Oktober 2014.
  9. Kimberly Roots: How to Get Away With Murder Renewed for Season 2 'of Insanity,' Promo Touts. In: TVLine.com. 27. Februar 2015. Abgerufen am 28. Februar 2015.
  10. Matt Webb Mitovich: Grey's Anatomy, Scandal, S.H.I.E.L.D. and 8 Other Shows Renewed at ABC. In: TVLine.com. 3. März 2016. Abgerufen am 4. März 2016.
  11. How to Get Away with Murder: Season One Ratings. In: TVSeriesFinale.com. 27. Februar 2015. Abgerufen am 28. Februar 2015.
  12. How to Get Away with Murder: Sendetermin-Chronik. In: Fernsehserien.de. Abgerufen am 13. April 2016.
  13. Felix Böhme: How to Get Away with Murder: Review der Pilotepisode. In: Serienjunkies.de. 26. September 2014. Abgerufen am 27. August 2015.
  14. Johanna Bruckner: Gewinnen ist wichtiger als Gerechtigkeit. In: süddeutsche.de, 2. September 2015