Howard Arman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arman Howard dirigiert den Chor des Bayerischen Rundfunks
Arman Howard dirigiert den Chor des Bayerischen Rundfunks

Howard Arman (* 1954 in London) ist ein europäischer Chorleiter und Operndirigent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Howard Arman studierte am Trinity College of Music. Zunächst arbeitete er mit führenden Ensembles Großbritanniens, lebte aber seit 1981 in Österreich oder Deutschland. Er dirigierte unter anderem die Rundfunkchöre des NDR, des SWR, des ORF und den RIAS-Kammerchor. Von 1983 bis 2000 leitete er den Salzburger Bachchor und von 1991 bis 1996 die Innsbrucker Festwochen der Alten Musik.

Von 1998 bis 2013 war Arman Dirigent und künstlerischer Leiter des MDR-Rundfunkchors.

Howard Arman ist für die Spielzeit 2010/2011 Generalmusikdirektor von Theater & Philharmonie Thüringen. Das Luzerner Theater hat Arman ab der Spielzeit 2011/2012 für zunächst drei Jahre als Musikdirektor bestellt, in dieser Funktion dirigiert er das Luzerner Sinfonieorchester.

Bis 2012 leitete Arman den Laienchor der Leipzig International School.

Seit 2016 leitet Howard Arman den Chor des Bayerischen Rundfunks.[1] Dort war er seit 2002 immer wieder zu Gast und präsentierte etwa Händels Funeral Anthem for Queen Caroline, Purcells Ode on St Cecilia’s Day 1692 sowie das Mitsingkonzert cOHRwürmer, „Christmas Classics“ und die viel beachteten Aufführungen von Händels selten gespieltem Occasional Oratorio. [2]

CD-Produktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michael Stallknecht: Trommeln für den Krieg. 16. Oktober 2016 (sueddeutsche.de [abgerufen am 2. Februar 2017]).
  2. Howard Arman - Chor des Bayerischen Rundfunks. In: Chor des Bayerischen Rundfunks. (br-chor.de [abgerufen am 20. Dezember 2017]).