Howard Duff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Howard Green Duff (* 24. November 1913 in Bremerton, Washington; † 8. Juli 1990 in Santa Barbara, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er machte 1932 seinen Schulabschluss an der Roosevelt High School. Während seiner Zeit spielte er Basketball und Theater. Anschließend studierte er Schauspiel und spielte mehrere Jahre am Repertory Playhouse in Seattle. Während des Zweiten Weltkrieges diente er von 1941 bis 1945 in der Radiodivision der United States Army Air Forces. Sein Leinwanddebüt gab er anschließend in dem 1947 erschienenen und von Jules Dassin inszenierten Filmdrama Zelle R 17 an der Seite von Burt Lancaster und Hume Cronyn. Größere Bekanntheit erlangte Duff durch seine langjährige Arbeit in Fernsehserien wie Mr. Adams and Eve, Dante, Gefährlicher Alltag und Flamingo Road.

Howard Duff verstarb am 8. Juli 1990. Er war zweimal verheiratet. Von 1951 bis 1984 war er mit der Schauspielerin und Filmemacherin Ida Lupino verheiratet. Die Beziehung selbst endete 1966. Beide hatten ein gemeinsames Kind. Bis zu seinem Tod war er mit Judy Jenkinson verheiratet.[1][2] Duff hat seinen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame an der 1623 Vine Street.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1947: Zelle R 17 (Brute Force)
  • 1948: Alle meine Söhne (All My Sons)
  • 1948: Stadt ohne Maske (The Naked City)
  • 1949: Calamity Jane und Sam Bass (Calamity Jane and Sam Bass)
  • 1949: Kokain (Johnny Stool Pigeon)
  • 1954: Gold aus Nevada (The Yellow Mountain)
  • 1955: Revolte im Frauenzuchthaus (Women's Prison)
  • 1956: Die Bestie (While the City Sleeps)
  • 1956: Gegen das Gesetz (The Broken Star)
  • 1956: Insel der Leidenschaft (Flame of the Islands)
  • 1962: Sexy! (Boys' Night Out)
  • 1971: Nur ein Spiel (A Little Game)
  • 1972: Die 250.000-Dollar-Puppe (The Heist)
  • 1977: Die Katze kennt den Mörder (The Late Show)
  • 1978: Eine Hochzeit (A Wedding)
  • 1979: Kramer gegen Kramer (Kramer vs. Kramer)
  • 1980: Die Traumfabrik (The Dream Merchants)
  • 1980: Tracy trifft den lieben Gott (Oh, God! Book II)
  • 1982: Die wilden Weiber von Sweetwater (The Wild Women of Chastity Gulch)
  • 1983: B.T. Brady, Privatdetektivin (This Girl for Hire)
  • 1985: Der Mörder und die Lady (Love on the Run)
  • 1986: Überfall im Wandschrank (Monster in the Closet)
  • 1987: No Way Out – Es gibt kein Zurück (No Way Out)
  • 1987: Rosen der Rache (Roses Are for the Rich)
  • 1990: Too Much Sun – Ein Stich zuviel (Too Much Sun)

Serie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1957–1958: Mr. Adams and Eve (66 Folgen)
  • 1959: Bonanza - Mark Twain und die Cartwrights (Folge 5)
  • 1960–1961: Dante (26 Folgen)
  • 1963–1971: Die Leute von der Shiloh Ranch (The Virginian, 2 Folgen)
  • 1966–1968: Batman (3 Folgen)
  • 1966–1969: Gefährlicher Alltag (Felony Squad, 73 Folgen)
  • 1973–1977: Police Story (6 Folgen)
  • 1980–1982: Flamingo Road (38 Folgen)
  • 1983–1987: Agentin mit Herz (Scarecrow and Mrs. King, 2 Folgen)
  • 1984–1990: Unter der Sonne Kaliforniens (Knots Landing, 9 Folgen)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gregor Hauser: Mündungsfeuer: Die 50 besten B-Western der 50er Jahre und ihre Stars. Verlag Reinhard Marheinecke 2015, ISBN 978-3-932053-85-6. S. 195–198.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Howard Duff, 76, Hard-Boiled Actor In Movies and TV, nytimes.com
  2. Howard Duff; Starred in Radio, TV, Films, latimes.com