Hreðavatn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hreðavatn
Hreðavatn (4659970751).jpg
Hreðavatn
Geographische Lage Borgarbyggð, Island
Zuflüsse Kiðá u. a.
Abfluss Hrauná → Norðurá
Daten
Koordinaten 64° 45′ 31″ N, 21° 35′ 13″ WKoordinaten: 64° 45′ 31″ N, 21° 35′ 13″ W
Hreðavatn (Island)
Hreðavatn
Fläche 1,3 km²
Länge 5 km
Maximale Tiefe 20 m
Vorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-FLÄCHEVorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-MAX-TIEFE

Der Hreðavatn ist ein See im Westen von Island auf dem Gebiet von Borgarbyggð.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er liegt etwa 25 km nördlich von Borgarnes in der Nähe des Hringvegur (Ringstraße Nr. 1) bei der Universität Bifröst. Die Grábrók-Krater erheben sich nicht weit entfernt und ihre Lava erstreckt sich auch entlang des östlichen Seeufers.

Die Länge des Hreðavatn beträgt ca. 5 km, seine Fläche 1,3 km², seine Tiefe ca. 20 m.

Im See kann man Forellen fischen.

Die unmittelbare Umgebung zeichnet sich durch ein großes Lavafeld, sanfte Heidelandschaft und kleine Waldanpflanzungen (vgl. Wiederaufforstung) aus. Die Gegend muss in früheren Zeiten bewaldet gewesen sein. Man hat hier ca. 6,5 – 7 Mill. Jahre alte Holzkohlenflöze entdeckt, deren Zusammensetzung auf Arten hinweist, wie sie heute in Mitteleuropa beheimatet sind. Dies lässt darauf schließen, dass das Klima damals sehr viel milder war als heute.

In nicht allzu weiter Ferne erhebt sich der perfekte Kegel der Baula.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]