Hryhorij Piwtorak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hryhorij Petrowytsch Piwtorak (ukrainisch Григорій Петрович Півторак, Transliteration Hryhorij Petrovyč Pivtorak; * 14. Juni 1935 in Korytyschtsche, Oblast Sumy, Ukrainische SSR) ist ein ukrainischer Linguist und Philologe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etymologisches Wörterbuch der ukrainischen Sprache (1982)

Bis 1959 absolvierte Hryhorij Piwtorak das staatliche pädagogische Institut in Poltawa. Danach studierte er zwischen 1961 und 1964 Ukrainische Sprache, Literatur und Geschichte und Weißrussische Sprache am Institut für Linguistik – slawische Sprachen A. A. Potebnja in Kiew und verteidigte dort 1965 seine Dissertation. Seit 1990 ist Piwtorak 1990 Doktor der Philologie und seit 1992 Professor am Institut für Linguistik A. A. Potebnja der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine, wo er seit 1964 beschäftigt ist.[1] Piwtorak war ab 1997 korrespondierendes Mitglied und ist seit 2009 Vollmitglied der Akademie.[2][3]

Piwtorak erhielt zahlreiche Preise und Ehrungen, darunter 2011 den Titel Verdienter der Wissenschaften der Ukraine.[4]

Er ist mit der Musikwissenschaftlerin und Professorin an der Nationalen Musikakademie der Ukraine Lidija Kornij (Лідія Пилипівна Корній, * 1942) verheiratet.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hryhorij Piwtorak ist Verfasser von mehr als 250 Werken über die Geschichte und Dialekte der östlichen Sprachen und Ethnogenese der östlichen Slawen,[3] und Co-Autor des Buches Etymologisches Wörterbuch der ukrainischen Sprache (Етимологічний словник української мови).[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Biografie Hryhorij Piwtorak auf izbornyk.org.ua; abgerufen am 3. Januar 2017 (ukrainisch)
  2. Webseite Hryhorij Piwtorak (Memento des Originals vom 3. Januar 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nas.gov.ua auf der Webpräsenz der Akademie der Wissenschaften der Ukraine; abgerufen am 3. Januar 2017 (ukrainisch)
  3. a b Biografie Hryhorij Piwtorak auf der Webpräsenz des Instituts für Linguistik; abgerufen am 3. Januar 2017 (ukrainisch)
  4. Dekret des Präsidenten der Ukraine Nr. 1094/2011 vom 1. Dezember 2011; abgerufen am 3. Januar 2017 (ukrainisch)