Hubert Luttenberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hubert Luttenberger (* 21. Oktober 1926 in Neu-Bamberg) ist ein ehemaliger deutscher Motorradrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hubert Luttenberger startete Anfang der 1950er-Jahre als Privatfahrer. 1951 gewann er auf einer DKW das 125er-Rennen beim Preis des Saarlandes in St. Wendel. 1952 und 1953 ging er als NSU-Werksfahrer in der Motorrad-Weltmeisterschaft an den Start.[1][2]

1958 konnte Luttenberger auf FB-Mondial Deutscher Meister in der 125-cm³-Klasse werden. Willi Scheidhauer lag punktgleich auf Platz zwei, Karl Kronmüller wurde Dritter (beide auf Ducati).

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Motorrad-WM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Klasse Ergebnis Maschine Siege
1952 125 cm³ 14. NSU 0

Rennsiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Klasse Maschine Rennen Strecke
1951 125 cm³ DKW Preis des Saarlandes Wendelinuspark
1954 125 cm³ MV Agusta Dieburger Dreiecksrennen Dieburger Dreiecks
1958 125 cm³ FB-Mondial Grand Prix des Frontières Chimay
125 cm³ FB-Mondial Preis der Slowakei Piešťany

Verweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vincent Glon: Les Championnats du Monde de Courses sur Route – L'année 1952. racingmemo.free.fr, abgerufen am 2. Juli 2014 (französisch).
  2. Vincent Glon: Les Championnats du Monde de Courses sur Route – L'année 1953. racingmemo.free.fr, abgerufen am 2. Juli 2014 (französisch).