Hubmannsegg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hubmannsegg
Stadt Füssen
Koordinaten: 47° 35′ 9″ N, 10° 37′ 25″ O
Postleitzahl: 87629
Vorwahl: 08362
Ehemaliger Pestfriedhof von Weißensee
Ehemaliger Pestfriedhof von Weißensee

Hubmannsegg ist ein Ortsteil der Stadt Füssen im schwäbischen Landkreis Ostallgäu. Die Einöde liegt etwa drei Kilometer westlich von Füssen und ist über die Staatsstraße 2521 zu erreichen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name leitet sich vom frühneuhochdeutschen hutman („Hüter, Wächter“) ab und bedeutet „Eck des Wächters“.[1]

Am 1. Mai 1978 wurde Hubmannsegg als Ortsteil der bis dahin selbstständigen Gemeinde Weißensee in die Stadt Füssen eingegliedert.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Westlich von Hubmannsegg befindet sich der ehemalige Pestfriedhof von Weißensee, der früher in der Bayerischen Denkmalliste eingetragen war. Der ebenfalls früher in der Denkmalliste eingetragene Bauernhof Hubmannsegg Nr. 1, im Kern aus dem Anfang des 19. Jahrhunderts, wurde 2018 durch einen Brand stark beschädigt und in der Folge abgerissen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Historische Ortsnamen von Bayern: Hubmannsegg. Kommission für bayerische Landesgeschichte, abgerufen am 13. September 2021.
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 779.