Hubschrauber-Sonderlandeplatz Hammelburg-Untererthal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hubschrauber-Sonderlandeplatz Hammelburg-Untererthal
Hubschrauber-Sonderlandeplatz Untererthal.JPG
Kenndaten
Koordinaten

50° 9′ 26″ N, 9° 52′ 35″ OKoordinaten: 50° 9′ 26″ N, 9° 52′ 35″ O

Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 1,0 km nördlich von Untererthal
Basisdaten
Eröffnung 1992
Betreiber Heli-Frankonia Flugbetriebs-GmbH
Fläche 2 ha



i7

i11 i13

Der Hubschrauber-Sonderlandeplatz Hammelburg-Untererthal ist ein nach § 6 Luftverkehrsgesetz genehmigter Hubschrauberlandeplatz im Regierungsbezirk Unterfranken in Bayern für Hubschrauber bis 2800 Kilogramm Gesamtgewicht.[1] Die Landefläche ist 15×15 Meter groß, asphaltiert und mit einem Sicherheitsstreifen von 10 Metern umgeben.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hubschrauberlandeplatz liegt im südlichen Teil der Rhön auf einer leicht nach Süden geneigten Fläche auf etwa 280 m ü. NN. Er befindet sich einen Kilometer nördlich von Untererthal, einem Ortsteil von Hammelburg, das etwa 4,5 Kilometer südlich davon liegt. Die Bundesstraße 27 von Würzburg nach Fulda führt 100 Meter östlich am Landeplatz vorbei. Sechs Kilometer in östlicher Richtung verläuft die Bundesautobahn 7.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hubschrauberlandeplatz wurde von der Regierung von Mittelfranken, Luftamt Nordbayern, am 18. Juni 1991 nach einem Raumordnungsverfahren genehmigt und innerhalb von zwei Jahren von Flugkapitän Gerhard Helm auf einem etwa zwei Hektar großen Grundstück einen Kilometer nördlich von Untererthal eingerichtet.

Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hubschrauberlandeplatz ist an die Heli-Frankonia Flugbetriebs GmbH verpachtet, die Flugausbildung für Hubschrauberpiloten und Prüfungsflüge zur Erneuerung und Verlängerung von Hubschrauber-Pilotenscheinen durchführt, sowie Hubschrauber für verschiedene Einsätze vermietet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Genehmigung: NFL I-194/93 (Auszug Luftfahrthandbuch (Memento des Originals vom 8. September 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dixdouze.com)