Huff – Reif für die Couch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehserie
Deutscher TitelHuff – Reif für die Couch
OriginaltitelHuff
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 2004–2006
Produktions-
unternehmen
Sony Pictures Television
Länge 52 Minuten
Episoden 26 in 2 Staffeln
Genre Dramedy
Idee Bob Lowry
Erstausstrahlung 7. November 2004 (USA) auf Showtime
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
7. April 2010 auf ZDFneo
Besetzung
Synchronisation

Huff – Reif für die Couch (Originaltitel: Huff) ist eine US-amerikanische Fernsehserie, die das Leben des Psychiaters Dr. Craig „Huff“ Huffstodt, seiner Familie und Freunde schildert. Die in der Serie geschilderten Ereignisse starten mit dem Suizid eines jugendlichen Patienten in Huffs Praxis. Der Schock über diesen Vorfall ändert Huffs Einstellung zum Leben ebenso wie das Leben seiner Familie. Die Serie schildert die darauf folgenden Erlebnisse der Familie Huffstodt und ihrer Freunde. Verortet ist die Serie in einer unbestimmten Gegend im Westen von Los Angeles.[1][2][3]

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Synchronisation der Serie wurde bei der Cinephon nach Dialogbüchern von Harald Wolff und Änne Troester unter der Dialogregie von Harald Wolff erstellt.[4]

Hauptbesetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Darsteller Synchronsprecher
Dr. Craig „Huff“ Huffstodt Hank Azaria Bernd Vollbrecht
Beth Huffstodt Paget Brewster Ulrike Stürzbecher
Isabelle „Izzy“ Huffstodt Blythe Danner Karin Buchholz
Byrd Huffstodt Anton Yelchin Constantin von Jascheroff
Theodore „Teddy“ Huffstodt Andy Comeau Gerrit Schmidt-Foß
Russell Tupper Oliver Platt Lutz Schnell
Paula Dellahouse Kimberly Brooks Vera Teltz
Maggie Del Rosario Liza Lapira Uschi Hugo
Kelly Knippers Faith Prince Andrea Solter

Nebenbesetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Darsteller Synchronsprecher
Ben Huffstodt Robert Forster (Staffel 1)

Tom Skerritt (Staffel 2)

Bodo Wolf
Madeleine Sullivan Swoosie Kurtz Liane Rudolph
Huffs ungarisches Alter Ego Jack Laufer Axel Lutter
Doris Johnson Annie Potts Silke Matthias
Gail Misti Traya
Melody Coatar Lara Flynn Boyle Claudia Urbschat-Mingues
Alyssa Ashley Williams Julia Ziffer
Dr. Lena Markova Anjelica Huston Marianne Groß
Dauri Rathburn Sharon Stone Martina Treger
Tim Winnick Alex Black Filipe Pirl

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie startete im November 2004 mit einer zweistündigen Pilotfolge im US-amerikanischen Pay-TV-Sender Showtime und wurde bis zum Juni 2006 in zwei Staffeln mit insgesamt 26 Episoden gezeigt. Obwohl mehrere Darsteller für ihre Mitwirkung mit Emmys ausgezeichnet und nominiert sowie Schauspieler und andere Mitglieder der Crew für weitere Preise nominiert wurden,[5] entschloss sich der Sender, keine dritte Staffel folgen zu lassen. Damit blieben mehrere Handlungsstränge offen, die sich im Finale der zweiten Staffel dramatisch zugespitzt hatten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Analyzing the stuff of 'Huff' – latimes. In: articles.latimes.com. Abgerufen am 16. November 2016.
  2. Back Together on 'Huff,' 2 Friends Enjoy the Moment – The New York Times. In: nytimes.com. Abgerufen am 16. November 2016.
  3. Huff – Reif für die Couch Staffel 1 Episodenguide. In: fernsehserien.de. Abgerufen am 16. November 2016.
  4. Huff – Reif für die Couch. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 19. Februar 2019.
  5. Übersicht der Nominierungen und Auszeichnungen bei IMDb.com