Hugh Palliser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hugh Palliser (* 22. Februar 1722 in Kirk Deighton (West Yorkshire), England; † 19. März 1796 in Chalfont St Giles, England) war ein britischer Marineoffizier der Royal Navy während des Siebenjährigen Krieges und dem Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg.

Hugh Palliser, Gemälde von George Dance dem Jüngeren, ca. 1775, National Maritime Museum, London

Werdegang[Bearbeiten]

Hugh Palliser wurde 1722 in Kirk Deighton, West Yorkshire, als Kind von Hugh Palliser und Mary Robinson geboren. Er begann eine Karriere in der Royal Navy. 1735 wurde er Midshipman auf der HMS Aldborough, die von seinem Onkel Nicolas Robinson kommandiert wurde. Er folgte seinem Onkel auf weitere Schiffe nach, u.a. der HMS Kennington, der HMS Tiger und auf die HMS Essex.

1741 erreichte er den Grad eine Leutnants unter Kapitän John Norris auf der Essex. Im Juli 1746 wurde er erster Offizier auf der HMS Weazel und im November 1746 Kapitän auf der der HMS Captain. Als Kapitän der HMS Sutherland kehrte er nach England zu einem Erholungsaufenthalt zurück, um einige Verletzungen auszukurieren. Nach erfolgreicher Genesung wurde er erneut zum Kapitän ernannt, diesmal auf der HMS Sheerness. Diesen Posten hatte er bis zur Außerdienststellung des Schiffes 1750 inne.

Während des Siebenjährigen Krieges kommandierte er die HMS Eagle und ab 1758 die HMS Shrewsbury. Danach diente er in der Kanalflotte unter George Anson und war 1759 an Operationen während der Schlacht auf der Abraham-Ebene in Québec, Neufundland, beteiligt. Im selben Jahr erhielt er den Auftrag die Siedlung St. John's von den Franzosen zurückerobern, diese hatten jedoch einen Tag vor seiner Ankunft kapituliert und er konnte die älteste englische Ansiedlung Nordamerikas kampflos einnehmen.

Gouverneur von Neufundland[Bearbeiten]

Nach der endgültigen formalen Aufgabe ihrer Kolonien in Kanada im Pariser Frieden 1763 seitens der Franzosen, wurde Palliser 1764 zum Gouverneur von Neufundland ernannt. In dieser Funktion, die er vier Jahre innehatte, war er gleichzeitig Oberbefehlshaber über die Flotte der Kolonie, der Neufundland Squadron. In dieser Rolle unterstützte er aktiv den Aufbau einer Fischerei, um für die Royal Navy ausgebildete Seeleute zu haben.

1770, mittlerweile war er wieder nach Großbritannien zurückgekehrt, wurde ihm die Finanzverwaltung der Marine überstellt. 1773 erfolgte die Ernennung zum Baronet und 1774 wurde er für seinen Wahlkreis Scarborough, North Yorkshire in das Britische Unterhaus gewählt. 1775 erfolgte die Ernennung zum Konteradmiral, und unter John Montagu, 4. Earl of Sandwich wurde er einer der Lords der Admiralität und erhielt die Bezahlung eines Generalleutnants der Marineinfanterie. Im Jahre 1778 wurde er zum Vizeadmiral der Blauen Flagge ernannt (7. höchster Rang in der britischen Marine), offenbar hatte er gute Verbindungen innerhalb der Admiralität und wurde von Vorgesetzten, wie Sandwich, bevorzugt behandelt. Als sich jedoch das politische Klima änderte, wurde der bekennende Tory 1778 dem Admiral Augustus Keppel, einem Whig, Gegner des Krieges gegen die amerikanischen Kolonien und Oberbefehlshaber der Kanalflotte, unterstellt.

Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg[Bearbeiten]

Die politischen Auseinandersetzungen zwischen den beiden Kontrahenten sollten sich auch auf dem Schlachtfeld niederschlagen. In der ersten Schlacht von Ouesant, die ergebnislos verlief, verweigerte Palliser die Verfolgung des sich bei schlechter See zurückziehenden französischen Geschwaders. Das anschließende Seegerichtsverfahren, welches von den Presseorganen beider Parteien leidenschaftlich kommentiert wurde, endete mit der Entlassung Keppels und Pallisers, zudem verschärften sich die Auseinandersetzungen innerhalb der Royal Navy.

1780 wurde er jedoch auf Initiative Sandwichs zum Vorsitzenden des größten britischen Seefahrerkrankenhauses Greenwich Hospital ernannt und noch im selben Jahr als Kandidat für den Wahlkreis Huntingdon für vier Jahre in das Parlament gewählt. 1787 wurde er schließlich zum Admiral berufen.

Hugh Palliser starb 1796 auf seinem Landgut „Vache“ in Chalfont St. Giles.

Hugh Palliser und James Cook[Bearbeiten]

James Cooks Karte von Neufundland 1775

James Cook diente als Oberbootsmann auf der HMS Eagle unter Palliser zwischen 1755 und 1758. Palliser erkannte offenbar Cooks Fähigkeiten und unterstützte dessen Ernennung zum Leutnant 1757. Cook, ein ausgezeichneter Kartograph, half Palliser bei den Vorbereitungen zur Eroberung Quebecs während der Schlacht auf der Abraham-Ebene. Nach der Ernennung zum Gouverneur von Neufundland gab Palliser Cook den Auftrag, eine Karte der Provinz zu erstellen, die nach ihrer Veröffentlichung aufgrund ihrer Detailgenauigkeit allgemein bewundert wurde.

Mit der ersten Expeditionsreise Cooks 1768, die von Palliser politisch und finanziell unterstützt wurde, trennten sich die Wege der beiden Männer. Cook hat seinen Förderer jedoch nicht vergessen und benannte die Palliser-Inseln in Französisch-Polynesien, eine Bucht (Palliser Bay) und den südlichsten Punkt der Nordinsel Neuseelands (Cape Palliser) nach ihm.

Nach der Ermordung Cooks am Strand von Hawaii 1779, setzte Palliser ihm auf seinem Anwesen ein Denkmal.

Quellen[Bearbeiten]

  • Charnock, Biographia navalis, V, 483–96.
  • Hunt R.E., The life of Sir Hugh Palliser, (London, 1844).

Weblinks[Bearbeiten]