Hugo Alcântara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hugo Alcântara

Hugo Alcântara im Trikot von CFR Cluj

Spielerinformationen
Voller Name Hugo da Silva Alcântara
Geburtstag 28. Juli 1979
Geburtsort CuiabáBrasilien
Größe 190 cm
Position Innenverteidiger
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1998
1999
2000
2000–2001
2001
2001–2006
2005–2006
2006–2007
2007–2008
2008–2010
2011
2011
2011–2012
2013–
CE Dom Bosco
CE Operário Varzeagrandense
Berga EC
Botafogo FR
Mixto EC
Vitória Setúbal
Académica de Coimbra (Leihe)
Legia Warschau
Belenenses Lissabon
CFR Cluj
Montedio Yamagata
Atlético Paranaense
União Leiria
Grêmio Osasco
0
0
0
0 (0)
0
103 (4)
27 (2)
9 (2)
25 (1)
47 (6)
0 (0)
0
5 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2011/12

Hugo da Silva Alcântara (* 28. Juli 1979 in Cuiabá, Mato Grosso) ist ein brasilianischer Fußballspieler. Seit Anfang 2013 steht der Innenverteidiger bei Grêmio Osasco unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Hugo Alcântara kam im Jahr 2001 nach Europa, nachdem er zuvor bei verschiedenen brasilianischen Klubs aktiv gewesen war. Er schloss sich Vitória Setúbal an, das gerade in die portugiesische SuperLiga aufgestiegen war. Nach dem Klassenerhalt 2002 musste der Klub ein Jahr später wieder absteigen. Alcântara hatte sich mittlerweile einen Stammplatz erkämpft und blieb dem Klub auch im Unterhaus treu, wo bereits 2004 der Wiederaufstieg gelang. In der Spielzeit 2004/05 schaffte er ebenfalls den Klassenerhalt, im selben Jahr konnte er aber mit dem Gewinn des portugiesischen Fußballpokals seinen ersten Titel feiern.

Anschließend verließ Alcântara Setúbal und wechselte zum Ligakonkurrenten Académica de Coimbra. Im Jahr 2006 holte ihn der polnische Spitzenklub Legia Warschau, wo er sich nicht durchsetzen konnte, so dass er schon 2007 nach Portugal zurückkehrte und sich an Belenenses Lissabon band.

Im Sommer 2008 holte der amtierende rumänische Meister CFR Cluj Alcântara in die Liga 1. Dort konnte er sich erst in der Rückrunde der Saison 2008/09 durchsetzen und gewann mit dem Klub den rumänischen Fußballpokal. Die folgende Spielzeit wurde die erfolgreichste seiner Karriere: Neben dem erneuten Pokaltriumph gewann er auch seine erste Meisterschaft.

In der Winterpause 2010/11 verließ er den Klub und wechselte zu Montedio Yamagata nach Japan. Diesen verließ er drei Monate später jedoch schon wieder und wechselte zurück in die Heimat zu Atlético Paranaense in die Série A.

Im Juli 2011 wurde er vom portugiesischen Verein União Leiria für ein Jahr verpflichtet. Nach Vertragsende war er ein halbes Jahr ohne Engagement. Anfang 2013 kehrte er nach Brasilien zurück und heuerte bei Grêmio Osasco an.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Portugiesischer Pokalsieger: 2005
  • Aufstieg in die portugiesische SuperLiga: 2004
  • Rumänischer Meister: 2010
  • Rumänischer Pokalsieger: 2009, 2010
  • Rumänischer Supercup: 2009, 2010

Weblinks[Bearbeiten]