Hugo Fernández Vallejo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hugo Fernández
Personalia
Name Hugo Daniel Fernández Vallejo
Geburtstag 2. Februar 1945
Geburtsort MontevideoUruguay
Position Abwehr
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1961–1966 Nacional Montevideo
1967 Racing Montevideo
1968–1969 Gimnasia y Esgrima La Plata
1970 Club Atlético Cerro
1971 Defensor
1972–1975 Peñarol Montevideo
1975–1978 CD Teneriffa
1979–1980 Puebla FC
1980–1981 Peñarol Montevideo
Stationen als Trainer
Jahre Station
1984 Peñarol Montevideo
1985–1988 Puebla FC
1988–1989 Tigres UANL
1989–1990 Tampico-Madero FC
1991–1993 Toshiba SC
1994–1995 Nacional Montevideo
1995–1996 Puebla FC
1997–1998 Consadole Sapporo
2001 CD Irapuato
2002 Tiburones Rojos Veracruz
2003 Puebla FC
2006 Lobos BUAP
2006–2008 Dorados de Sinaloa
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Hugo Fernández Vallejo (* 2. Februar 1945 in Montevideo) ist ein ehemaliger uruguayischer Fußballspieler auf der Position des Verteidigers, der nach seiner aktiven Laufbahn als Trainer tätig war.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hugo Fernández begann seine Profikarriere in den frühen 1960er Jahren beim Club Nacional de Football, mit dem er zweimal (1963 und 1966) uruguayischer Fußballmeister wurde. Nach diversen anderen Stationen spielte er zwischen 1972 und 1975 sowie noch einmal in seiner letzten Saison 1980/81 für Peñarol, den anderen großen Verein in Uruguay, mit dem er vier weitere Meistertitel in den Jahren 1973 bis 1975 und 1981 gewann (vgl. auch nachstehende Rubrik "Erfolge als Spieler").

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch als Cheftrainer war er bei den beiden großen Rivalen des uruguayischen Fußballs im Einsatz und trainierte zunächst Peñarol im Jahr 1984[1] und später Nacional von 1994 bis 1995. Seine beiden einzigen Titel als Trainer gewann er allerdings mit den mexikanischen Klubs Puebla FC (Pokalsieger 1987/88) und Dorados de Sinaloa (Zweitligameister in der Clausura 2007). Sofern nachvollziehbar, waren die Dorados auch seine bisher letzte Trainerstation.

Weitere Tätigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2011 arbeitet er erneut für Puebla FC, dieses Mal allerdings in der Funktion eines Sportdirektors.[2][3]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Uruguayischer Meister: 19631, 1966, 19731, 1974, 1975, 1981

1 Gemäß den vorliegenden (jedoch keineswegs sicheren) Daten über seine Vereinszugehörigkeiten gehörte er auch zum Kader der Meistermannschaften in den Jahren 1963 und 1973, die ihm jedoch im Artikel der spanischsprachigen Wikipedia (Button links) nicht gutgeschrieben werden.

Als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mexikanischer Pokalsieger: 1988
  • Mexikanischer Zweitligameister: Clausura 2007

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marcos Silvera Antúnez: Club Atlético Peñarol - 120, "Directores Técnicos", Ediciones El Galeón, Montevideo 2011, S. 192f - ISBN 978-9974-553-79-8
  2. La Franja cerca de tener al refuerzo del año: Hugo Fernández@1@2Vorlage:Toter Link/ultra.com.mx (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (spanisch) vom 7. Dezember 2011, abgerufen am 30. Januar 2012
  3. Riascos pidió perdón a la directiva: Fernández (spanisch) vom 14. November 2011, abgerufen am 30. Januar 2012