Hugo Spechtshart von Reutlingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Handschrift der Chronik in St. Petersburg
Holzschnitt zu den Flores musicae

Hugo Spechtshart von Reutlingen – auch Hugo von Reutlingen – (* wohl 1285 in Reutlingen; † 1359/60 ebenda) war ein deutscher Pädagoge, Chronist und Musiktheoretiker.

Er war Kaplan an der Reutlinger Marienkirche. Seine überwiegend in Versform verfassten lateinischen Schriften sind bedeutende Zeugnisse der Musikerziehung des Mittelalters. Die in Sankt Petersburg aufbewahrte Chronikhandschrift enthält Melodien der Geißlerlieder, die im Pestjahr 1349 gesungen wurden.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Flores musicae (1332/42), Dichtung über den Cantus Gregorianus, 653 Hexameter
  • Forma discendi (1346), Einweisung in die Praxis schulischen Lernens und Schreibens, 771 Hexameter
  • Chronik (1347/50), 804 Hexameter; zu dem Werk existiert ein lateinischer Kommentar
  • Speculum grammaticae (1350/58), 5420 hexametrische Verse, gemeinsam mit Konrad Spechtshart, der einen Kommentar dazu schrieb

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hugo Spechtshart – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien