Huka Falls

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Huka Falls
Die Wasserfälle am Ende der Stromschnelle

Die Wasserfälle am Ende der Stromschnelle

Koordinaten 38° 38′ 55,42″ S, 176° 5′ 23,63″ OKoordinaten: 38° 38′ 55,42″ S, 176° 5′ 23,63″ O
Huka Falls (Neuseeland)
Huka Falls
Ort Taupo District, Region Waikato, Nordinsel, Neuseeland
Höhe 11 m
Fallkante340 m
Breite 15 m
Anzahl der Fallstufen 2
Fallender Wasserlauf Waikato River
Mündungsgewässer Waikato River
Die Stromschnelle der Huka Falls, Blick flussaufwärts von einer Brücke aus

Die Huka Falls sind Wasserfälle des Waikato River im Taupo District der Region Waikato auf der Nordinsel von Neuseeland.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Huka Falls befindet sich rund 3,5 km nördlich der Stadt Taupo und 6,8 km flussabwärts vom Lake Taupo entfernt.[2]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wasserfälle bestehen aus zwei Kaskaden mit einer 235 m langen dazwischen liegenden Stromschnelle, in der der Waikato River von einer Breite von zuvor rund 100 m in einer Schlucht gleich auf 15 m verengt wird.[3] Die Wassertiefe beträgt in der Schlucht rund 10 m.[4] Beginnend von der ersten Kaskade, die knapp einen Meter beträgt, schießt das Wasser in der Stromschnelle über einen Höhenunterschied von 8 m zu Tal, bevor es in der zweiten Kaskade über 11 m fällt. Bei einem durchschnittlichen Wasserdurchsatz von rund 220.000 Liter pro Sekunde[3] variiert der Durchfluss je nach Wasserstand des Waikato River zwischen 32.000 Liter und 270.000 Liter pro Sekunde.[5]

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Huka Falls sind von der Stadt Taupo aus über die Huka Falls Road zu erreichen. Ein Parkplatz befindet sich gleich neben einer Brücke, die in etwa der Mitte der Schlucht die Stromschnelle überquert und von der aus auf der östliche Seite eine Wanderweg zu einem Aussichtspunkt östlich des unteren Wasserfalls führt.

Eine Touristenattraktion ist auch die Fahrt mit einem Jetboot bis kurz unterhalb des unteren Wasserfalls.[6]

Erstbefahrung der Fälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wasserfälle galten lange als unbefahrbar, doch im Jahre 1981 waren die Kajakfahrer Greg Oke und Nick Kerkham bei einem niedrigeren Wasserstand erstmals erfolgreich.[7]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Huka Falls – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Topo250 maps. Land Information New Zealand, abgerufen am 30. Mai 2018 (englisch).
  2. Koordinaten und Längenbestimmungen wurden mittels Goggle Earth Pro Version 7.3.1.4507 am 30. Mai 2018 vorgenommen
  3. a b Huka Falls. In: Great Lake Taupo. Taupo District Council, abgerufen am 30. Mai 2018 (englisch).
  4. Huka Falls tracks. Department of Conservation, abgerufen am 30. Mai 2018 (englisch).
  5. Huka Falls NZ Facts. hukafalls.com, abgerufen am 30. Mai 2018 (englisch).
  6. Huka Jet Boat. hukafalls.com, abgerufen am 30. Mai 2018 (englisch).
  7. Huka Falls: One of the last dreams. Whitewater NZ, 4. April 2005, abgerufen am 30. Mai 2018 (englisch).