Hulu (Videoportal)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hulu
Hulu logo flat.svg
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten www.hulu.com
Motto Anywhere, Anytime
Beschreibung Video-on-Demand-Service
Registrierung nicht erforderlich
Sprachen Englisch
Eigentümer Comcast (30 %)[1]
21st Century Fox (30 %)[2]
The Walt Disney Company (30 %)[3]
Time Warner (10 %)[4]
Erschienen 18. März 2008

Das Videoportal Hulu ist eine Internetplattform mit einem kostenpflichtigem Video-on-Demand-Service mit Registrierungspflicht. Fernsehserien, Spielfilme und Trailer der amerikanischen Medienkonzerne NBC, FOX, ABC und anderer Anbieter werden im Flash-Video-Format gestreamt. Hulu.com ist ein Gemeinschaftsunternehmen von NBC Universal, Fox Entertainment Group und Disney–ABC Television Group und steht zurzeit nur Nutzern mit US-amerikanischer IP-Adresse zur Verfügung.

Neben der browserabhängigen Plattform existiert die auf Flash basierende Software Hulu Desktop.

2009 erklärte Chase Carey, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der News Corporation, dass Hulu bald ein Bezahlmodell einführen müsse.[5] Am 17. November 2010 wurde Hulu Plus, ein zusätzlicher Bezahldienst, eingeführt, der seinen Benutzern eine größere Anzahl von Content aus den bereits existierenden Fernsehserien bereitstellt. Hulu Plus ist auf verschiedenen Plattformen verfügbar: Apple TV, Blu-ray-Spieler, Smart-TVs, Smartphones und Tablets, Konsolen (Microsoft: Xbox 360, Xbox One, Xbox One S, Nintendo: 3DS, Wii, Nintendo Switch, Sony: PlayStation 3 und 4), Roku Streaming Player und WD TV Media Player.

Im Sommer 2011 wurde bekannt, dass die derzeitigen Eigentümer die Plattform verkaufen möchten und sich deshalb in Gesprächen mit Yahoo, Microsoft und Google befinden.[6] Der Verkaufsprozess wurde im Herbst 2011 gestoppt, unter anderem da Hulu keine langfristigen Nutzungsrechte der Videoinhalte bieten konnte [7] und den Eigentümern der offerierte Preis zu niedrig war.[8]

Ende 2016 wurde das Gratis Angebot von Hulu eingestellt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NBC Officially Owns 32 Percent of Hulu. Thebigmoney.com, 3. Februar 2010, archiviert vom Original am 5. Februar 2010; abgerufen am 26. November 2017.
  2. Brooks Barnes: Disney Said to Have Held Talks to Acquire 21st Century Fox Assets. In: The New York Times. 6. November 2017; abgerufen am 26. November 2017.
  3. Stace D. Kramer: It's Official: Disney Joins News Corp., NBCU In Hulu; Deal Includes Some Cable Nets. In: Washington Post. 30. April 2006; abgerufen am 26. November 2017.
  4. Todd Spangler: Time Warner Acquires 10% Stake in Hulu for $583 Million. Variety, 26. November 2017; abgerufen am 8. August 2016.
  5. Hulu: Die Simpsons und Co. bald nicht mehr gratis. onlinekosten.de, 23. Oktober 2009; abgerufen am 26. November 2017.
  6. Jessica Guynn und Dawn C. Chmielewski: Google Inc. in preliminary talks to buy Hulu. In: LA Times online. 1. Juli 2011; abgerufen am 26. November 2017.
  7. US-Videoplattform Hulu wird nicht verkauft. In: Handelsblatt. 14. Oktober 2011; abgerufen am 26. November 2017.
  8. Erick Schonfeld: Why Hulu’s Owners Couldn’t Find A Buyer. In: Techcrunch.com. 13. Oktober 2011; abgerufen am 26. November 2017.